Löwinnen verlieren in Kleinostheim

Gegen die HSG Kahl/Kleinostheim mussten die Damen der SG Rot-Weiss Babenhausen eine deutliche 24:40 Niederlage hinnehmen. Zu viele Fehler ermöglichten dem Gegner viele einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle, was letzten Endes den Ausschlag zu Gunsten der HSG gab.

Schon vor der Begegnung war den Rot-Weissen bewusst, dass mit der HSG Kahl/Kleinostheim ein Gegner auf dem Spielplan stand, bei dem man seine beste Leistung und volle Konzentration auf die Platte bringen muss. Leider gelang dies den SG-Damen gerade in der Anfangsphase überhaupt nicht. Viele Fehlpässe konnten von den Gastgebern durch Angriffe in der ersten oder zweiten Welle in Tore umgesetzt werden und und so geriet man schnell mit 1:6 ins Hintertreffen. Nach gut zehn Minuten fanden die Löwinnen dann aber besser ins Spiel und konnten den Rückstand etwas verkürzen (5:9 / 10:14). Allerdings bekamen die SG-Damen das Kreisläuferspiel der HSG überhaupt nicht in den Griff, und mussten so immer wieder Gegentore hinnehmen. Mit 15:21 ging es in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Löwinnen zunächst konzentrierter. Jetzt gelang es das Spiel mit dem Kreisläufer der Gastgeberinnen weitestgehend zu unterbinden, allerdings taten sich dafür an anderen Stellen der Deckung dafür Löcher auf. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit verlief die Begegnung ausgeglichen, und beide Mannschaften kamen immer wieder erfolgreich zum Abschluss. In der letzten Viertelstunde schlich sich der Fehlerteufel wieder ins Spiel der SG-Damen. Von 23:28 setzten sich die Hausherinnen auf 25:33 ab. In der Folge fielen die Löwinnen komplett auseinander und die HSG konnte Gegenstoß um Gegenstoß laufen. Am Ende stand eine deutliche 24:40 Niederlage für die Löwinnen auf der Anzeigetafel.

Es spielten: S. Hoffert und L. Schaller im Tor; H. Lang (8/2), J. Diehl (7), E. Huerga-Tornay (5), M. D’Alo Fonseca (2), M. Hartmann (2/1), L. Nelhübel (2), M. Kovac (1), N. Braun, M. Grimm, J. Minio, M. Willand, M. Zwingler