Neuformierte B-Jugend nimmt erste Qualifikationshürde

Neuformierte B-Jugend nimmt erste Qualifikationshürde

C-Youngsters rücken geschlossen in die männliche B-Jugend auf

 

Noch vor drei Wochen trat man als C-Jugend – in den meisten Fälle favorisiert – in der Oberliga Hessen Süd an.

Nun, seit dem Wochenende sind die Vorzeichen andere! Während man nun wieder altersmäßig das „Greenhorn“ und bedingt dadurch auch körperlich zumeist schwächer als der Gegner ist, ist die Favoritenrolle zumeist anders verteilt.

 

Nichts desto trotz hat man sich entschieden, die Qualifikation zur eingleisigen hessischen Oberliga der B-Jugend zu melden. Um hierfür die Berechtigung zu erhalten, musste die Mannschaft allerdings zunächst bezirksintern die sportliche Berechtigung erspielen.

Während dem Bezirk Spessart/Odenwald drei Plätze für die Hauptqualifikation zugesprochen wurden, meldeten nicht weniger als sechs Vereine Anspruch auf einen der Startplätze.

 

Am vergangenen Wochenende nun fand bei der JSG Gersprenztal in Sprachbrücken das Vorqualifikationsturnier statt, was für unsere Junglöwen zugleich den Auftakt der neuen Saison und in der neuen Altersklasse bedeutete.

In einer 3er-Gruppe musste man sich gegen die heimische JSG Gersprenztal und die JSG Rodenstein durchsetzen und hier den Gruppensieg erringen, wollte man sicher bei der Hauptqualifikation dabei sein.

Gerade an den ersten Gegner hatte man schlechte Erinnerungen, als dieser vor genau zwei Jahren mit den gleichen Jahrgängen damals an gleicher Stelle in einem dramatischen Spiel den erstmaligen Oberliga-Einzug für die Junglöwen verhinderte, als man knapp mit zwei Toren unterlag. Mit vollster Konzentration und einem hohen Grad an Bereitschaft ging es dann auch in die Partie und die Gegner wurden förmlich überrollt. Nach einer kurzen „Aufwärmphasen“ in den ersten fünf Minuten ließen die Rot-Weißen fortan keine Zweifel mehr aufkommen, wer hier als Sieger vom Feld gehen sollte. Bei einer Gesamtspielzeit von 1×25 Minuten war die Partie spätestens nach 21 Minuten beim 16-8 endgültig entschieden. Die letzten vier Tore des Gegners zum 16-12-Endstand waren lediglich noch Ergebniskorrektur und deuteten die gute Moral der Gersprenztaler an, die auch nach der Entscheidung nicht locker ließen.

Die zweite Partie gegen die JSG Rodenstein zählte dann eher zur Kategorie „schwer verdaulich“. Die Gegner, ebenfalls zum größten Teil jüngeren Jahrgangs, zeigten sich zwar sehr engagiert, aber der sportliche Unterschied war doch erkennbar und die Junglöwen siegten klar mit 17-9 Toren, ohne dabei zu glänzen.

Trotz der mäßigen Partie war die Freude nach Abpfiff groß, ob der nicht erwarteten Souveränität, die das Team bei dem Turnier an den Tag legte. Als Gruppensieger war man somit, ebenso wie in der anderen Gruppe die JSG Wallstadt, direkt für die hessenweite Oberliga-Qualifikation qualifiziert, welche am Wochenende 12./13.Mai stattfinden soll.

Über den genauer Zeitpunkt, Ort und Modus werden wir kommenden Wochen nochmals gesondert  berichten.

 

Der Auftakt darf auf jeden Fall als sehr erfreulich bezeichnet werden. Trotz Ausfällen und angeschlagener Spieler zeigte die Mannschaft vor allem im ersten Spiel, dass man auch gegen starke und körperlich überlegene Gegner nicht nur mithalten, sondern diese bisweilen sogar dominieren kann. Sehr erfreulich war am Wochenende die Leistung von Tim Schneider, der endlich auch in einer wichtigen Partie Verantwortung übernahm und entscheidende Impulse setzen konnte. Ein weiteres Sonderlob geht an Abwehrchef Ismael Durrani, der eine unglaubliche Präsenz zeigte, seine Mitspieler in der Deckung führte und klar die Schlagzahl vorlegte. Bei beiden ist zu hoffen, dass sich diese Auftritte vom Highlight zum Standart entwickeln.

Aber auch die meisten weiteren Spieler zeigten ansprechende Leistungen und zeigten einmal mehr, dass man in der Lage ist, den schon seit Dezember währenden verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Simon Brandt kompensieren zu können.

 

Während Heimkehrer Sascha Weber bereits ins Spielgeschehen eingreifen konnte, wird der zweite Neue, Jannik Grebner von der TG Hörstein erst bei der Hauptqualifikation mit von der Partie sein. Damit ist der Kader mit derzeit 15 Spielern auch nach den Abgängen von Tobias Probanowski und Christian Stanke qualitativ und quantitativ sehr ordentlich besetzt.

 

Die Mannschaft wird auf jeden Fall zunächst das freie Osterwochenende genießen, ehe es für einen großen Teil der Mannschaft mit der Bezirksauswahl zum Abschlussturnier nach Prag geht.

In den folgenden gut drei Wochen wird man sich konzentriert auf die anstehenden Aufgaben vorbereiten und dann sein Bestes geben.

Möglicherweise kann man dann als Außenseiter für eine Überraschung sorgen.

 

 

Am Wochenende spielten:

Jan Oldach und Can Adanir (im Tor), Marvin Meinl, Leon Dries-Wegener, Cristiano Rodrigues da Silva, Jacek Luberecki, Sascha Weber, Tim Schneider, Jonas Armbruster, Tobias Koser, Bastian Thierolf und Ismael Durrani.