Revanche geglückt

Revanche geglückt

C-Jugend der SG Rot-Weiss siegt gegen JSG Groß-Umstadt/Habitzheim 26:24 (16:14)

Zum Saisonstart im September unterlagen die Junglöwen gegen die JSG denkbar knapp mit 28:27. Beim Rückrundenauftakt  in heimischer Halle wollte man sich für diese Niederlage revanchieren und ging auch mit der nötigen Konzentration in die Begegnung. In der ausgeglichenen Partie konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen, der JSG gelang aber dann eine Drei-Tore-Führung zum 8:11 in der 17. Minute. Doch die Antwort kam postwendend innerhalb der nächsten vier Minuten zur eigenen 12:11-Führung. Zur Halbzeit stand es dann 16:14 für die Rot-Weissen.

Schnell wurde diese Führung nach der Pause auf 18:14 ausgebaut. Die Gäste gaben sich aber nicht auf und blieben auch in den zweiten 25 Minuten dran. 22:21 hieß der Spielstand in der 42. Minute, doch der Löwen-Nachwuchs arbeitete in der Abwehr ordentlich und behielt im Angriff die Übersicht, so dass es letztendlich zum verdienten Sieg reichte.

Spielfilm: 1:0, 4:4, 5:7, 8:11, 12:11, 16:14 – 18:14, 19:16, 22:19, 23:21, 26:23, 26:24.

Babenhausen spielte mit: Leon Darsow und Leon Schröder im Tor, Felix Koser 4, Leon Dries-Wegener 12, Joshua Buchinger 3, Tim Mohrhardt, Florian Muster 1, Oumar Thiam 1, Max Hopf 2, Luca Mai, Nik Frascona 3, Andreas Schlett.

Vorschau: Das nächste Spiel bestreiten die Rot-Weissen am Samstag, 15.12.2012 um 14:00 Uhr bei der HSG TV/FC Hösbach.

Revanche geglückt!

Revanche geglückt!

Im ersten Rückrundenspiel gegen die Damen der HSG TV/FC Hösbach zeigten die SG Damen eine schwache Leistung und konnten am Ende nur ein Unentschieden erzielen. Nun war die SG auf Wiedergutmachung aus. Dies gelang mit einem 28:11 Sieg am vergangenen Wochenende sichtlich!

In der ersten Halbzeit zeigte man deutlich, warum die SG Damen den Tabellenlatz zwei belegen. Durch konzentrierte Abwehrarbeit zwang man den Gegner zu Fehlwürfen und technischen Fehlern. Hingegen erlaubten sich die SG Damen von 22 Torwürfen nur drei Fehlwürfe und zeigten eine Angriffseffektivität von 55%. So konnte man sich in der ersten Hälfte schon mit 18:8 deutlich absetzen.

Wie in den vergangenen Spielen ließen die Babenhäuserinnen in der zweiten Halbzeit wieder nach. Man konnte nur zehn Mal einnetzen. Jedoch ließ man nur drei Treffer durch die HSGlerinnen zu, die zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Verletzungspech eine Spielerin nicht mehr einsetzen konnten. So gewann man am Ende deutlich mit 28:11 gegen die Hösbacherinnen.

An den insgesamt 21 technischen Fehlern im gesamten Spiel der SGlerinnen muss dringend gearbeitet werden. Positiv anzumerken ist, dass sich bei den insgesamt 28 Toren jede Spielerin einbringen konnte und Teile der Mannschaft eine Wurfeffektivität von über 65% verbuchen können.

 

Das nächste Heimspiel findet schon am Mittwoch den 16.02. gegen die HSG Aschaffenburg III (aK) statt. Anpfiff ist um 19:30 Uhr im Sportzentrum Eppertshausen.

Am 20.02. um 13:00 Uhr spielen die Rot Weißen gegen die HSG Kahl/Kleinostheim in der Maigauhalle.

 

Es spielten:

Denise Weilmünster (Tor), Annika Schneider (3), Cathrin Beckmann (7), Christine Filipp (4), Mascha Rheinheimer, Nicole Scharf (5/3), Pia Traser (2), Ulrike Beckmann (1), Ulrike Müller (2), Svenja Staudt (4)