Schwere Hürde „Modau“ erfolgreich genommen

Schwere Hürde „Modau“ erfolgreich genommen
Beste Saisonleistung führt zu beeindruckendem Auswärtssieg
 
Mit gemischten Gefühlen war man am vergangenen Sonntag nach Ober-Ramstadt zur schweren Auswärtspartie beim TSV Modau gereist.
Zu holprig verlief die Trainingswoche, dazu hatte noch jeder den Albtraum vom April 2009 vor Augen, als es eben dieser Wochenendgegner war, der damals die Meisterschaftsträume beendete. Mit genau diesen sind die Löwen heuer erneut zu dem Aufeinandertreffen angetreten, fest entschlossen, sie in diesem Jahr länger aufrecht zu erhalten.
Der krankheits- und verletzungsbedingte Ausfall des halben Rückraums in der Trainingswoche war nicht gerade förderlich für den Optimismus und auch die Tatsache bei der bis dato stärksten Mannschaft des Jahres 2010 anzutreten, veranlasste zur Zurückhaltung.
 
Mit der aber war es spätestens beim Anpfiff zu Ende! Wie die Feuerwehr legte die Mannschaft los und zeigte von der ersten Sekunde ihre Entschlossenheit. Über die Zwischenstände 3-0 und 5-1 konnte das Team bereits nach 10 Minuten einen klaren 9-3-Vorsprung erzielen. Immer wieder zeichnete sich hierbei, wie auch im weiteren Spielverlauf, die hochkonzentrierte und bewegliche Deckung aus, welche zahlreiche Bälle erkämpfen konnte und zumeist in schnelle Angriffe umsetzte, wodurch die Babenhäuser Mannschaft Treffer um Treffer aus dem direkten oder erweiterten Gegenstoß erzielen konnte.
In der Deckung gefiel vor allem das Zusammenspiel von Abwehrverband und Torhüter Sahm, der sich im Vergleich zur vorigen Woche enorm zu steigern wusste und so den Deckungsspielern die notwendige Sicherheit geben konnte.
Bis zum 16-8 konnte die Führung schließlich stetig ausgebaut werden und erst drei Modauer Treffer in Folge zum 18-11 bremsten die Angriffwut zumindest kurzzeitig ein wenig aus. Die Seiten wurden schließlich leistungsgerecht mit 18-12 Toren gewechselt.
Wissend, dass der Gegner in der laufenden Runde bereits mehrfach hohe Rückstände aufholen konnte und man selbst ebensolche schon leichtfertig verspielt hatte, legte man vollste Konzentration in die Anfangsphase der 2.Spielhälfte. Hier konnte sich die Mannschaft dann schnell über 20-12 auf 24-14 absetzen und schon früh eine Vorentscheidung erzwingen.
Offensichtlich in Spiellaune setzte die Mannschaft aber nach und, ohne die Deckungsarbeit zu vernachlässigen, konnte man in der Offensive noch einige Prozent draufsetzen. 28-16, 30-17, 32-18 sind einige der Stationen, welche die Dominanz der Rot-Weissen an diesem Tag belegen. Beim 38-21 stand schließlich die höchste Führung des Spiels fest und ein Debakel zeichnete sich für die bis dahin zu Hause lediglich gegen die Oberliga-Reserve der HSG Nieder-Roden unterlegenen Hausherren ab.
Mit 40-24 Toren endete schließlich die von Babenhäuser Seite unerwartete, aber nicht minder erfreuliche Partie, welche sicherlich zu den stärksten Auftritten in der laufenden Runde zählte und ein klares Signal in Richtung der Konkurrenz ist.
Nicht nur ein diesmal sehr zufriedenes Trainergespann Pralas/Adanir war nach der Partie erleichtert – Anhang und Mannschaft freuten sich minutenlang ob des gelungenen Auftrittes und auch der Gegner schien froh zu sein, dass die Partie endlich zu Ende war. Groß war die Freude einerseits über den Sieg in der im Vorfeld mit viel Respekt erwarteten Partie, andererseits aber vor allem aber über die spielerische Darbietung, welche genau die richtige Antwort auf den mäßigen Auftritt der letzten Woche war, als nur das Ergebnis stimmte.
Aus einer tollen Mannschaftsleistung des gesamten Löwenteams gebührt erneut dem jungen Jakob Stoffel ein Sonderlob, zudem konnte Julian Sahm im Tor endlich wieder die gewünschte Leistung abrufen und auch Stefan Hollnack im linken Rückraum zeigte eine überaus beeindruckende Leistung. In der Deckung gelang es vor allem Abwehrchef Patrick Kütemeier im Zentrum den Grundstein für die solide Defensiv-Leistung zu legen.
 
Mit dem Sieg konnte die Mannschaft den Vorsprung von drei Punkten auf die Konkurrenten aus Hanau und Nieder-Roden behaupten, welche ihre Partien am Wochenende ebenfalls gewinnen konnten.
Für die Löwen gilt es nun nachzusetzen, kein Prozent nachzulassen und die günstige Ausgangslage auch bei den anstehenden Aufgaben zu bestätigen.
Am kommenden Sonntag gibt es im Heimspiel gleich Gelegenheit dazu, wenn sich die TuS Griesheim in Babenhausen vorstellt. Gegen die Mannschaft aus dem Darmstädter Bezirk musste man im Hinspiel eine schmerzliche 33-39-Niederlage quittieren, was zugleich auch die höchste Saisonniederlage der Löwen darstellt – genug Anlass für die Jungs höchstmotiviert in die Partie zu gehen und nicht nur die Tabellenspitze zu verteidigen, sondern sich für die Hinspielpleite zu revanchieren.
Anpfiff ist am Sonntag, den 21.03.10, wie immer, um 18:30 Uhr in der Schulsporthalle in Babenhausen. Die Mannschaft freut sich auf die Unterstützung der Fans.
 
Es spielten:
M.Kettler und J.Sahm im Tor, S.Herrmann (9/5), Stefan Hollnack (10), P.Kütemeier (2), J.Stoffel (2), J.Pullmann (1), Ch.Seipel (5), S.Siebenschuh (2), Caner Adanir (3), Patrick Hochgesang (2) und Cem Adanir (2).
 
Spielfilm: 3-0, 5-1, 9-3, 11-4, 13-5, 16-8, 16-11, 18-11, 18-12 / 20-12, 24-14, 26-15, 28-16, 30-17, 32-18, 33-21, 38-21, 40-23, 40-24
 
7m/2min/RK >             Babenhausen    8-7 / 8 / 1 (Pullmann, 3x2min.)
                                    Modau             5-4 / 8 / 0
Zuschauer: ca. 250