SG Rot-Weiss gegen TV Erbach – 91 Tore in 60 Minuten

SG Rot-Weiss gegen TV Erbach – 91 Tore in 60 Minuten

Von diesen 91 Toren erzielte die erste Mannschaft der Löwen insgesamt unglaubliche 57, und bei Ausnutzung aller Chancen wäre sogar die „Schallmauer“ 70 durchbrochen worden. Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass der SV Erbach an diesem Tag nicht so leichtes Spiel wie gegen die SKG Roßdorf haben würde, und die Löwen ihre weiße Punkteweste an diesem Tag behalten. Schnell begann die Partie, und bereits nach acht Minuten stand es 7:5 für die Rot-Weissen. Ab diesem Zeitpunkt sollte ein wahrer Sturmlauf auf des Gegners Tor erfolgen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung durch eine stark agierende Angriffsreihe, die immer wieder durch die gegnerische Abwehr „durchmarschierte“, und einer soliden Abwehr, die in der ersten Hälfte 17 Gegentreffer zuließ, waren der  Erfolgsgarant an diesem Tag. In der 12. Minute stand es 12:7 und in der 17. Minute hieß es 20:8 für die Löwen. Durch ein Team-Time-Out des SV Erbach wurde der Spielfluss zunächst einmal gehemmt, doch dem 24:12 in der 25. Minute folgte ein 28:17, ein beruhigendes Ergebnis mit dem man in die Pause ging.

Die zweite Hälfte begann wieder beeindruckend schnell, was sich im Spielstand von 33:19 in der 34. Minute widerspiegelt. Zehn Minuten später stand es 42:26, und in der 53. Minute fiel das 50. Tor für die Löwen. Demgegenüber standen 31 Treffer des SV Erbach. Letztendlich endete das Spiel mit 57:34 für die SG Rot-Weiss. Martin Rother, der Trainer des SV Erbach lobte die Löwen „Das, was Babenhausen gespielt hat, war absolutes Oberliga-Niveau“ und weiter „… aber auch mit einem kompletten Kader hätten wir gegen diesen Gegner in dieser Verfassung keine Chance gehabt“. Bewundernswert die Spielmoral der Gäste, die mit ersatzgeschwächter Truppe antreten musste, nicht die mindeste Chance hatten das Spiel zu wenden, zu keiner Zeit mit unfairen Mitteln versuchten sich zu wehren und eine Kampfmoral an den Tag legten wie sie ihresgleichen sucht. Ein rundum zufriedener Löwen-Trainer Christian Seliger freute sich sehr darüber, dass „seine Mannschaft geschlossen vorwärts agierte“ und scherzte abschließend „Der Spielberichtsbogen hat gerade noch so ausgereicht“.

Das Wichtigste für ihn waren jedoch nicht die vielen Tore seiner Mannschaft, sondern die Tatsache, dass durch den Sieg eine gute Ausgangsposition für die kommenden Spiele gegen die HSG Nieder-Roden, am Samstag 22.10., um 17:30 Uhr, Sporthalle Nieder-Roden, Wiesbadener Straße, und gegen die HSG Hanau, am Sonntag, 30.10., um 18 Uhr in der Schulsporthalle Babenhausen geschaffen wurde.

Es spielten: M.Breidenbach und S.Steuer (Tor), C.Seipel (4), J.Sommerfeld (9), C.Erk (2), S.Hollnack (12), S.Herrmann (5), M.Dobler (4), T.Gotta (10/5), J.Stoffel, M. Bukvic (3), M.Geist (4), M.Maloul (4).

7m: SG 6/5 – SV 2/2,  Zeitstrafen:  SG 3 – SV 5

Spielfilm: 2:0, 7:5, 9:5, 12:8, 20:8, 25:13, 28:17 – 33:20, 36:20, 38:23, 45:27, 54:31, 57:34