SG Rot-Weiss Löwen mit 40:34 (20:17) siegreich bei der SKG Roßdorf

SG Rot-Weiss Löwen mit 40:34 (20:17) siegreich bei der SKG Roßdorf

SKG Roßdorf – SG RW I 34:40 (17:20)

Über eine große Unterstützung durch die mitgereisten Fans durften sich die Löwen am vergangenen Sonntag beim Spiel gegen die SKG Roßdorf erfreuen. Lautstarke Unterstützung bei erzielten Toren, schön gespielten Tempogegenstößen und abgewehrten Angriffen gaben der Mannschaft Rückhalt und Ansporn. Für Christian Seliger „aus Trainer-Sicht ein schönes Spiel“ in dem er die Gelegenheit hatte allen Spielern gleichmäßige Spielanteile zu geben, und wie er weiterhin feststellte „ohne dass das eigene Spiel dadurch einen Bruch erlitten hätte“. Gerade in der ersten Halbzeit zeigten die Löwen ihr gewohnt schnelles Angriffsspiel und ließen sich die Spielweise des Gegners nicht aufdrängen, den man von Anfang an auch nicht unterschätzte. Spiele gegen Roßdorf haben immer Brisanz, man darf sich durch den Tabellenplatz nicht täuschen lassen und das Hinspiel konnte in eigener Halle gerade einmal mit 30:29 gewonnen werden. Folglich waren die Löwen entsprechend gewarnt und eingestellt. Auf ein 2:0 aus Löwen-Sicht folgte ein schnelles 3:3. Bis zum Spielstand von 9:11 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, was den Löwen allerdings über ein 14:19 bis zum Pausenstand von 17:20 zeitweise gelingen sollte. In der zweiten Hälfte wurde es dann deutlicher, die Löwen spielten nach wie vor ihr schnelles Spiel, und hier war es insbesondere Carl Erk, der immer wieder über die Außenposition seine schnellen Gegenstöße lief und sehenswerte Tore erzielte, und auch Stefan Hollnack, der in gewohnter Weise seine Angriffe in Torerfolge umsetzte. Beide waren an diesem Tag durch den Gegner nicht in den Griff zu bekommen. Auch Sascha Steuer im Tor hatte wieder einmal mehr einen guten Tag erwischt, und wehrte so manchen „unhaltbaren“ ab. Beim Stand von 22:31 war ein Vorsprung heraus gespielt, der bereits eine Vorentscheidung ankündigte. Spätestens nach dem 26:34 (52.) war die Partie dann gelaufen. Allerdings konnten hier die „Zugabe“ Rufe der Löwen-Fangruppe auf der Tribüne nicht umgesetzt werden, denn aufgrund unnötiger Zeitstrafen konnten sich die Löwen nicht weiter absetzen. Auch eine Serie von schwachen Torwürfen konnte Roßdorf nicht nutzen, es fehlten einfach die Kräfte. Letztendlich konnte das Spiel mit 40:34 Toren gewonnen werden, und ein rundum zufriedener Christian Seliger kommentierte „Roßdorf hat wie erwartet gekämpft, wir haben jedoch dagegen gehalten und waren auf allen Positionen überlegen“. Nun gilt es diese Einstellung in das Spiel am kommenden Sonntag gegen den TSV Modau, Spielbeginn 18 Uhr in der Schulsporthalle Babenhausen einzubringen und den Kampfgeist des vergangenen Sonntag an den Tag zu legen. Auch der TSV Modau darf nicht unterschätzt werden!

Es spielten und trafen: Breidenbach und Steuer im Tor, Hollnack (13/2), Herrmann (4), Gotta (1), Geist (3), Maloul, Stoffel, Binder (1), Erk (15/5), Dobler (1) und Müller (2)

Zeitstrafen: 7/4, 7m: 4/6 – 7/8