Tabellenführer an den Rand einer Niederlage

Tabellenführer an den Rand einer Niederlage

Am Samstag, 21.4. hatten die Damen der SG Rot Weiß den Tabellenführer, die FSG Rodenstein II zu Gast.

Die SG Damen gingen hochmotiviert in das Spiel, hatten sie sich nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel doch Einiges vorgenommen. Über eine konzentrierte Abwehrleistung konnten die Angriffsbemühung des Gegners von Beginn an wirksam unterbunden werden. Bis zum Stand von 3:4 konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Nach einem 3-Tore-Lauf hatte der Tabellenführer kurzzeitig die Nase vorn, bevor die Damen der Rot Weiß aufdrehten und in einer spannenden Aufholjagd mit dem Treffer zum 9:10 wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff die Partie wieder offen gestalteten.

Hochmotiviert kam die Mannschaft aus der Pause und konnte sofort an die starke Leistung vor der Halbzeitpause anknüpfen. Drei Tore in Folge und eine 12:10-Führung ließen die Hoffnung nach einer Sensation bei den Löwinnen aufkeimen. Diese wurde jedoch nicht erfüllt. In der anschließenden Phase bewies der Gast, dass er zu Recht auf dem ersten Tabellenplatz steht. Während der FSG Rodenstein II vor allem durch Tempogegenstöße sieben Treffer gelangen, konnten die Löwinnen nur einmal einnetzen, so dass sich das Blatt zugunsten des Tabellenführers wendete. In den letzten Minuten des Spiels konnten die SG Damen den Vorsprung nicht mehr verringern, so dass die Gäste aus Rodenstein mit einem 16:22- Erfolg die Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

 

 

 

Es spielten:

Katrin Proske (Tor), Pia Traser (3), Ulli Beckmann, Cathrin Beckmann (2), Annika Schneider (3), Nicole Scharf (4), Mascha Rheinheimer, Christine Filipp, Hannah Hiefner, Christina Preis (2), Frederike Titze, Sylvia Tautz (2)