Tabellenzweiter Rodenstein chancenlos gegen mB

SG Rot-Weiss männl. B-Jugend vs. HSG Rodenstein 22:15 (14:6)

Die männl. B-Jugend der SG Rot-Weiss hatte im letzten Spiel des Jahres 2017 den Tabellenzweiten der HSG Rodenstein 1 zu Gast. Von der 1 Sekunde war die Löwenabwehr hellwach und sehr aggressiv. Die HSG Angreifer fanden nur sehr schwer eine Lücke in der Rot-Weissen Abwehr und dahinter stand in Julian Rauer ein sehr starker Löwen-Torhüter, der die HSG Angreifer mit seinen Reaktion an den Rande der Verzweiflung brachte. Mit dieser Sicherheit im Rücken lief im Angriff der Junglöwen der Ball schnell durch die eigenen Reihen. Die sich bietenden Torchancen wurden von der SG konsequent genutzt und Mitte der 1. Halbzeit lag man mit 8:3 in Führung. Die Löwen erhöhten zum Ende der 1. Spielhälfte sowohl im Angriff als auch in der Abwehr weiter den Druck und man zwang die HSG zu Fehlern. Diese Fehler nutzte die SG geschickt aus und der Vorsprung konnte bis zur Halbzeit auf 14:6 ausgebaut werden. Zu Beginn der 2. Halbzeit hatten sich die Junglöwen auf ein Aufbäumen des Tabellenzweiten aus Rodenstein gut eingestellt. Auf alle Rodenstein Versuche den Rückstand zu verkürzen fanden die Junglöwen in diesem Spiel die richtigen Antworten und die Löwen konnten über die gesamte 2 Spielhälfte den Vorsprung halten. Zum Spielende hin bekam jeder SG Spieler noch seine Einsatzzeit um seinen Anteil zu dem am Ende auch in der Höhe verdienten Heimsieg beizutragen. Aus einer sehr starken und geschlossenen Mannschaftsleistung ragte in diesem Spiel Torhüter Julian Rauer mit seinen überragenden Paraden noch heraus.

Das Junglöwen-Team mit seinen Trainern möchte sich bei all seinen treuen Fans für ihre Unterstützung bedanken, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018 wünschen.

Im ersten Spiel des Jahres 2018 müssen die Junglöwen am Sonntag, den 21.01.2018 bei der TuSpo Obernburg antreten.

Für die Junglöwen spielten: Julian Rauer im Tor; Alexander Richert; Moritz Mattern (1 Tor), Niklas Schierling (6), Maximilian Rauer (2), Giuseppe Farruggio (3), Nico Backmann, Moritz Schlett (2), Steven Coppola (4), Maurice Stein (4) und Alexander Schäfer

Spielverlauf: 3:0; 7:3; 9:5; 11:6; 14:6 – 16:8; 18:11; 20:12; 21:14; 22:15