TV Glattbach zu stark für die Löwinnen

Mit 28:37 (11:18) mussten sich die Löwinnen bei einem der Favoriten auf die Meisterschaft der Bezirksoberliga geschlagen geben. Trotz einer guten Leistung der Rot-Weissen waren die Damen des TV Glattbach zu stark, und siegten verdient.

Mit dezimiertem Kader reisten die SG-Damen am vergangenen Sonntag nach Goldbach zum Spiel gegen die Damen des TV Glattbach. Ohne Torfrau Silke Hoffert und die Spielerinnen Vivien Walter, Hellen Lang, Silvia Scheer und Tabea Beilstein ging es in die Partie gegen den wahrscheinlich stärksten Gegner der Bezirksoberliga. Nichtsdestotrotz zeigten die Löwinnen von Beginn an, dass sie sich in diesem Spiel nicht kampflos ergeben wollten und ihre bis dato beste Saisonleistung. Eine gut organisierte Deckung und konsequentes Angriffsspiel brachten die Löwinnen nach gut zehn Minuten mit 5:3 in Führung, und die Gastgeberinnen sahen sich zur Auszeit genötigt. In der Folge konnten die Hausherrinnen das Spiel wieder ausgleichen und bis zum 9:10 verlief die Partie insgesamt ausgeglichen. Erst eine Schwächephase der SG-Damen ermöglichte es den Glattbacherinnen sich durch konsequentes Bestrafen von Fehlern im Angriffsspiel der Löwinnen auf 9:15 abzusetzen. Mit einem Spielstand von 11:18 ging es in die Pause.

Mit einer Deckungsumstellung versuchten die SG-Damen die Begegnung nochmal in ihre Richtung drehen zu können (13:18), doch fanden die Gastgeberinnen auch hierauf schnell die passende Antwort und ließen sich die Kontrolle über die Begegnung nicht mehr nehmen (16:22; 20:25). Über die gesamte zweite Halbzeit liefen die Löwinnen dem sieben Tore Rückstand hinterher. Zwar gelang es immer wieder diesen zu verkürzen, doch wurden die Hausherrinnen im Anschluss wieder zu Gegenstößen eingeladen und der Vorsprung wuchs wieder an. Am Ende mussten sich die SG-Damen mit 28:37 geschlagen geben.

Es spielten: L. Schaller und D. Weilmünster im Tor, M. D’Alo Fonseca (7), J. Diehl (7), M. Hartmann (3/1), J. Minio (2/1), N. Braun, L. Nelhübel (1), M. Willand (2), M. Zwingler