Und wieder fehlt ein Tor zum Unentschieden

Und wieder fehlt ein Tor zum Unentschieden

HSG Kahl/Kleinostheim vs. SG Rot-Weiss Löwen I  27:26 (19:15)

Hatte man Angst vor der eigenen Spielstärke, die am vergangenen Sonntag gegen die HSG Baunatal so eindrucksvoll gezeigt wurde? So wie man bei dieser Begegnung den 40. Treffer nicht unterbringen konnte, so sollte -wie auch beim Spiel gegen Hanau- in dieser Begegnung der Ausgleichstreffer nicht gelingen um zumindest einen Punkt aus Kahl zu entführen. Doch hier war es zunächst die Dominanz des Gastgebers die das Spiel bestimmen sollte. Nach 20 Spielminuten lag die HSG bereits mit 11:5 Toren in Front, da sich auf Seiten der Löwen der Spielfluss nicht entwickelte und somit das gewohnte Tempospiel ausblieb. Als sich dann endlich der normale Spielfluss bei den Rot-Weissen einstellte, und man bis zur Halbzeit auf vier Tore zum 15:19 herankam, konnte man zumindest etwas Schadensbegrenzung herbeiführen. Stefan Böttcher wird seine Schützlinge wohl bei der Kabinenansprache aufgerichtet haben, denn in der zweiten Hälfte der Begegnung sollten die Löwen auf 20:20 herankommen. Hier hätte man das Spiel vielleicht drehen können, aber die Chance auf das Führungstor wurde durch einen Gegenstoß der HSG Kahl/Kleinostheim, der zum Torerfolg für die HSG wurde, zunichte gemacht. In den folgenden Minuten geriet man dann auch noch in Unterzahl, was die Gastgeber ihrerseits nutzten um auf 24:20 davon zu ziehen. Dies bedeutete praktisch die Vorentscheidung der Begenung. Den Löwen gelang es wohl erneut sich auf ein Tor heranzukämpfen, doch der Ausgleich sollte nicht gelingen, so dass man mit einem 26:27 punktlos nach Babenhausen zurückkehren musste. Schade, denn ein Punkt hätte nach Ansicht des Trainers, der am Ende des Spiels resümierte “Wir hätten aufgrund unserer kämpferischen Leistung zumindest einen Punkt verdient gehabt” sicherlich einen moralischen Sieg ergeben. Wie dem auch sei, verloren ist verloren, und es gilt weiter nach vorne zu schauen. Am kommenden Sonntag, dem 27.10., ist um 18 Uhr die TSG Münster in der Schulsporthalle zu Gast, und hier gilt es erneut von Anbeginn an die gewohnte Leistung an den Tag zu legen, um nicht wieder zu Beginn einer Begegnung ins Hintertreffen zu gelangen, und dann somit wertvolle Kraft in eine Aufholjagd investieren zu müssen.

Es spielten: Weih, Braun ( Tor); die Torschützen: Erk (2), Lang (3), Stoffel (1), Küchler (8), Göbel (4), Maloul (4), Gotta (4/4)