Ungefährdeter Heimsieg gegen Angstgegner Büttelborn

Ungefährdeter Heimsieg gegen Angstgegner Büttelborn

SG RW Babenhausen – TV Büttelborn 38:29 (18:14)

Nach den letzten Auswärtserfolgen der Büttelborner in Griesheim und Maintal
waren die Babenhäuser Handballer gewarnt. Reichte es im Hinspiel gerade mal
zu einem Unentschieden, konnten die Rotweissen in eigener Halle am
Wochenende trotz Bestbesetzung des Gegners einen ungefährdeten und auch in
der Höhe verdienten Sieg einfahren. Ohne Max Unger und den noch verletzten
Tim  Gotta komplettierte Adrian Schild den Rückraum und wurde auf Linksaußen
von Jakob Stoffel und Timo Kniese vertreten.

Die Babenhäuser Deckung vor einem glänzend aufgelegten Julian Sahm lies bis
zur 16. Minute lediglich 4 Treffer des Gegners zu. Anfängliche
Abschlussprobleme waren abgelegt und die nach gut einer Viertelstunde
erarbeitete 4-Tore-Führung hatte auch zum Seitenwechsel noch Bestand.

Auch mit der 2. Halbzeit konnte das Trainergespann Seidl/Hoffmann rundum
zufrieden sein. Die 23:15-Führung der Löwen in der 37. Minute konnten die
Gäste um die zweitligaerfahrenen Andi Schek und Jens Hrach noch zum 24:20
(43. Minute) verkürzen ehe das Rotweiss-Team um Caner Adanir das Tempo
verschärfte und zum ungefährdeten Sieg kam.

Sahm (1. – 60. Minute), Nastos (3 gehaltene 7-Meter),  Stoffel (3), Schild
(10/4), Hollnack (8), Adanir (4), Etzel , Grimm (4), Stumpp (4), Kniese (1),
Hochgesang (4), Gotta (n. e.)

Spielverlauf 0:2 / 2:3 / 7:3 (14. Minute) /12:6 (20. Minute) /14:12 (26.
Minute) / 18:14

23:15 (37. Minute) 24:20 (43. Minute) / 29:23 / 34:26 / 38 :29

Schiedsrichter: Christian Schönbach / Huy Nguyen (HSG Nieder-Roden)

7m: Babenhausen 4/4; Büttelborn 8/5

Zeitstrafen: Babenhausen 3 x 2 Minuten; Büttelborn 6 x 2 Minuten

 
Zuschauer: 250