ungefährdeter Pflichtsieg

ungefährdeter Pflichtsieg

TV Bürgstadt – SG Rot-Weiss 30:36 (15:19)

Immer noch ohne Michael Spiehl (Nasenbeinbruch) mussten die Rot-Weissen beim Oberligaabsteiger Bürgstadt antreten. Der für diese Position nachgerückte Hendrik Stoffel brach sich beim Abschlußtraining einen Mittelfußknochen, so daß der ebenfalls stark angeschlagene Patrick Hochgesang (Sehnenreizung in der Wurfhand) seine Verletzungspause in die Weihnachtspause verschieben mußte. Ansonsten konnte Trainer Josef Seidl auf den kompletten Kader zurückgreifen. in dem nicht gerade hochklassigen Spiel gingen die Löwen von Anfang an in Führung. Nachdem Spielmacher Caner Adanir offensichtlich nicht seinen stärksten Tag erwischt hatte und nicht so recht ins Spiel fand, wurde er dennoch in Manndeckung genommen und das Babenhäuser Angriffsspiel fand über 50 Minuten in 5:5 Formation statt. Die sich bietenden Räume konnte am besten der endlich wieder einmal gut aufgelegte Adrian Schild ausnutzen. 12 Feldtreffer und 2 Siebenmetertore waren das überragende Angriffsergebnis für \”Adi\”. In der Abwehr genügten neben den beiden Keepern \”Mucki\” Hamas und \”Hüfte\” Kettler, die beide eine ordentliche Leistung boten, lediglich Timo Kniese und Dirk Etzel Landesliga-Ansprüchen. Als Abwehrverband hatten die Rot-Weissen ihre stärkste Zeit von der 25. bis zur 40. Minute, wo sie nur 2 Gegentreffer zuließen und den Vorsprung zum 17:26 auf 9 Tore ausbauen konnten.
Bürgstadt konnte zu keinem Zeitpunkt den Eindruck vermitteln, daß sie den Löwen die einkalkulierten Punkte entreißen könnten. Nach dem 23:32 in der 52. Minute verflachte die Partie weiter und auch die Rot-Weissen spielten in der Schlußphase mit beim \”abwehrfreien Gegenstoßtraining mit schlechter Wurfquote\”.
Babenhausen: Muhamed Hamas und Michael Kettler im Tor, Stefan Hollnack 1, Max Unger, Markus Müller 1, Timo Kniese 4, Caner Adanir 7, Dubi Brozovic 1, Dirk Etzel 3, Sascha Göbel 1, Adrian Schild 14/2, Patrick Hochgesang 4/1.
Spielverlauf: 0:2, 2:2, 2:4, 8:10, 13:15, 15:15, 15:19 – 15:20, 17:26, 23:29, 23:32, 29:34, 30:36.
7-Meter: 4/3 – 3/3, Zeitstrafen: 3 – 3 (1 rot)
Schiedsrichter: Freund/Rinschen (Darmstadt)

DIE LÖWEN WÜNSCHEN ALLEN FANS, FÖRDERERN UND SPONSOREN EIN FROHES UND BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST UND EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR !!!