Zwei Punkte aus Asbach mitgebracht

Zwei Punkte aus Asbach mitgebracht

TV Asbach vs. SG Rot-Weiss I 35:38 (19:20)

Die mitgereisten Fans dürften wohl zufrieden nach Hause gefahren sein, doch zunächst mussten sie  annehmen, dass dieses Spiel einen ähnlichen Verlauf nimmt wie gegen den TV Fränkisch-Crumbach.
Eigentlich hätten bei der Asbacher Gewinnserie der vergangenen Wochen, und dem Sieg gegen  Crumbach, Anfang Februar, die Sensoren bei den Löwen auf „Achtung“ stehen müssen, aber davon war  nichts zu merken. In den ersten zwölf Minuten lief kaum etwas zusammen, und schnell lagen die Löwen  mit 10:3 Toren im Rückstand. Trainer Christian Seliger reagierte mit einer personellen und taktischen
Maßnahme. Er stellte von einer einer offensiven auf eine 6:0 Deckung um, womit Asbach nicht zurecht  kommen sollte, denn darauf hin wurde wesentlich besser verteidigt als zuvor. Dies hatte aber nicht nur
eine deutliche Verbesserung in der Abwehr und im Angriff zur Folge, sondern es brachte auch den  Kampfgeist und die Moral in die Mannschaft zurück. Die sich ergebenden Räume wurden nun  geschickter genutzt, und das gewohnt schnelle und temporeiche Spiel der Löwen störte den Spielfluss  der Gastgeber, zumal die Löwenabwehr sich nun auch gut auf den starken Asbacher Rückraum   eingestellt hatte. Den Rot-Weissen sollten darauf hin in den verbleibenden 18 Minuten bis zur  Halbzeitpause noch 16 Treffer gelingen, Asbach hingegen nur noch zehn, was einen Halbzeitstand von  19:20 zur Konsequenz hatte. Die zweite Spielhälfte war dann klar in Babenhäuser Hand, da sich
Asbach zuvor, wie nun auch in dieser Halbzeit, durch einige Zeitstrafen, bei denen sie drei Mal in  Unterzahl mit nur vier Spielern auf dem Platz standen, selbst in die Predullie brachte. Die Asbacher  erzielten insgesamt wohl 35 Tore, nicht grade wenig, diese sollten allerdings nicht zum Sieg reichen, da  die Löwen das Spiel mit 38:35 für sich entscheiden sollten. Ein am Ende der Begegnung sichtlich  lockerer und zufriedener Trainer Chrsitian Seliger zog die Bilanz „In der zweiten Halbzeit haben wir  immer Antworten in Positionsangriff gefunden und waren durchgehend in Führung. Das war ein wichtiger  Auswärtssieg“. Bei der
Begegnung am kommenden Sonntag, dem 3. März, gegen den TV  Gelnhausen, um 18 Uhr, in der Schulsporthalle, können die Löwen ihre hoffentlich wiedergefundene  Form unter Beweis stellen, um sich mit einem Sieg noch die Minimalchance auf den Titelgewinn zu  erhalten. Zur Unterstützung hoffen  die Löwen auf die Anwesenheit ihrer treuen Fans.

Es spielten: Goder und Breidenbach (Tor), Seipel (5), Müller, Weis, Hollnack (7), Nickolay (8), Dobler,  Stoffel (6), Küchler (1), Gotta (2), Buckvic (1), Geist (3), Maloul (5/5)