Zweite ärgert Tabellenführer

Zweite ärgert Tabellenführer

In der Bezirksliga-A musste die Zweite Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen am vergangenen Samstag eine Niederlage bei der HSG Aschaffenburg einstecken. Trotz Rumpfkader zeigte die Mannschaft von Cem Adanir vor allem in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung, musste aber beim 29:33 (10:16) den fehlenden Alternativen Tribut zollen.

„Die dünne Ersatzbank war mit spielentscheidend. Hinten raus hatte Aschaffenburg einfach mehr Möglichkeiten“, fasste Trainer Cem Adanir nach der Partie zusammen. Dabei hatten die ersten dreißig Minuten nicht Gutes erahnen lassen. Die Gastgeber dominierten von Beginn an die Partie und lagen zum Seitenwechsel völlig verdient mit 16:10 in Führung.

Auch in Halbzeit zwei deutete zunächst alles auf eine klare Angelegenheit (19:13, 21:15) ehe sich die Rot-Weissen steigerten. Dem 5:0-Lauf zum 20:21 folgten weitere Treffer zum 22:22 und 23:23. Die Möglichkeit in Führung zu gehen, verhinderte ein Pfostentreffer, der zum Leidwesen der SG einen 4:0-Lauf der Heimmannschaft einläuten sollte. Aschaffenburg zog auf 27:23 davon. Zwar konnten die Löwen noch einmal auf 25:27 und 28:30 verkürzen, mehr sollte den Gästen jedoch nicht gelingen. Zu groß war der Kräfteverschleiß in den vorangegangenen Minuten. Die HSG spielte die verbleibenden Minuten clever herunter und festigte mit dem 33:29-Erfolg ihren Spitzenplatz in der Bezirksliga A.

Am nächsten Sonntag empfängt die Zweite Mannschaft die HSG Rodenstein II. Anwurf ist in der Willy-Willand-Halle um 16 Uhr.