Zweite Mannschaft behält die Nerven in einem packenden Saisonfinale

Zweite Mannschaft behält die Nerven in einem packenden Saisonfinale

DOPPELMEISTER DOPPELMEISTER, HEY HEY

Es ist geschafft, zum ersten Mal in der 35 jährigen Vereinsgeschichte schaffte die SG Rot-Weiss Babenhausen einen Doppelaufstieg mit 1. & 2. Mannschaft auf solch einem hohen Niveau.

Bereits eine Woche zuvor wurde die 1. Mannschaft in heimischer Halle vorzeitig Meister, die zweite Mannschaft musste an diesem Wochenende allerdings noch eine sehr große Hürde nehmen. Man war zu Gast beim punktgleichen Tabellenzweiten, der MSG Groß-Zimmern / Dieburg II, die am vergangenen Sonntag ebenfalls eine Doppelmeisterschaft feiern wollte. In Bestbesetzung trat man zum, mit Spannung erwarteten, Saisonfinale in Dieburg an, die Vorbereitungen liefen seit Wochen und man hat sich ganz gezielt auf dieses Spiel vorbereitet. Kurz vor dem Spiel erhöhte man die Konzentration nochmals auf ein Maximum nach einer deutlichen Ansprache des Trainerduos Klaus Habel und Dubi Brozovic.

Nun begann das Spiel, wofür extra das Oberliga Schiedsrichtergespann Göttmann/Arnold aus Habitzheim eingeteilt wurde. Die Löwen begannen konzentriert und standen besonders in der Abwehr gut, kam einmal ein Wurf durch, stand noch immer ein glänzend aufgelegter Max Greifenstein im Tor. Gepusht von ca. 150 mitgereisten Fans aus Babenhausen in der vollen Halle in Dieburg hatte der Gast aus Babenhausen gegen Ende der 1. Halbzeit seine stärkste Phase, in der man durch eine überragende Abwehrarbeit und konstantem Tempohandball eine 11:16 Führung herausspielte. Die Halle tobte, selbst als man noch in Unterzahl 2 Gegentore hinnehmen musste und sich mit 13:16 in die verdiente Pause verabschiedete.

Während der Halbzeitpause war jedem Spieler bewusst, dass man hier definitiv die Chance auf die Meisterschaft hatte, die man sich in den beiden vergangenen Spielzeiten vom Brot nehmen ließ. So ging es wieder hoch motiviert in den zweiten Abschnitt, doch plötzlich stand man nur noch in Unterzahl auf dem Spielfeld, zeitweise sogar nur mit 4 Feldspielern. Das Spiel drohte zugunsten der Hausherren zu kippen und spätestens beim 20:19 für die MSG II war klar, es wird ein Herzschlagfinale. Man fing sich gegen Mitte der ersten Halbzeit wieder und besann sich auf seine Stärken. Zwar hatte Max Greifenstein in dieser Phase ebenfalls seine schwächeren Momente, doch er brachte das Team wieder auf die Siegerstraße, als er den insgesamt dritten 7-Meter in diesem Spiel gehalten hat. Nun waren auch die Zuschauer wieder da und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in der sich keine Mannschaft auf mehr als 1 Tor absetzen konnte. Letztlich war es der langzeitverletzte Patrick Kütemeier aus der 1. Mannschaft, der Verantwortung übernahm und das Team mitzog.

Beim 31:33 und noch 2 Minuten auf der Uhr schien die Vorentscheidung gefallen und als man auch seine weiteren Chancen verwerten konnte, stand ein glücklicher aber sicherlich auch verdienter 34:36 Sieg auf Seiten der Löwen. Die Freude war nach Abpfiff ungebremst und es wurde eine lange Nacht, in der bereits vor der Halle in Dieburg die obligatorische Trainerdusche anstand. Man traf die erste Mannschaft Abends im Roten Hahn, um dort einen überglücklichen Rundenabschluss zu feiern und vor allem war man DOPPELMEISTER DOPPELMEISTER, HEY HEY!!!

Ein ganz besonderer Dank gilt Edgar Schnabel, der das Team über weite Strecken auf Kurs hielt und überhaupt dafür verantwortlich war, dass man in Dieburg solch ein Finale bestreiten konnte. Nach seinem Abgang übernahmen Klaus Habel und Dubi Brozovic das Team in einer sehr entscheidenden Phase und ihre Bilanz ist makellos. Es wurde unter ihrer Führung kein einziger Punkt mehr abgegeben und deshalb steht man verdient mit 41:3 Punkten auf Platz 1 der Bezirksliga B.

Nächste Saison gibt es einige kleine personelle Veränderungen, zum einen wird Peter Wörner neuer Trainer, verstärkt wird das Team vom Bruderpaar Cem & Caner Adanir, die ihre Karriere in der ersten Mannschaft beendet haben, aber so ganz ohne Handball eben nicht auskommen. Mit Max Willand kehrt ein Babenhäuser von der TuSpo Obernburg II wieder zurück und wird ebenfalls zum Kader dazustoßen. Wir freuen uns auf die neue Herausforderung in der Bezirksliga A und bedanken uns hierbei auch besonders bei den Zuschauern, die uns immer anfeuerten und vor allem in Dieburg für eine Heimspielatmosphäre und Gänsehautstimmung auf dem Spielfeld sorgten!

VIELEN DANK, EURE 2.!!!

Es spielten: Max Greifenstein (3x gehaltene 7-Meter) & Wolfgang Seidel im Tor / Michael Spiehl (7 Tore / davon 5x 7-Meter), Patrick Kütemeier (7), Markus Müller (5), Sascha Göbel (5), Denis Machado (5), Manuel Ulrich (3), Timo Kniese (2), Jochen Rheinheimer (1), Daniel Ringelhan (1)