Zweite unterliegt gegen Rodenstein II

Sprichwörtlich auf dem Zahnfleisch kriecht momentan die Zweite Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen in der Bezirksliga A. Ohne sechs etatmäßige Spieler musste man am vergangenen Samstag eine 30:34 (14:17)-Niederlage bei der HSG Rodenstein II einstecken.

 

Den besseren Start in die Partie fanden die Gastgeber, die der jungen Babenhäuser Mannschaft ohne Willand, Spiehl, Schulz, Hoffmann, Kiray und Majewski vor allem körperlich überlegen war. Die Rot-Weissen suchten ihr Heil in einer offensiven 3-2-1-Deckung, die der HSG mit zunehmender Spielzeit immer mehr Probleme bereiten sollten. Technische Fehler auf Rodensteiner Seite ermöglichte den Gästen auf Tuchfühlung zu bleiben. „Wir haben leider in der ersten Halbzeit einige klare Chancen liegen lassen, sonst hätten wir durchaus mit einem Unentschieden in die Kabine gehen können“, so SG-Trainer Cem Adanir. Gleich drei Siebenmeter vergaben die Löwen in Durchgang eins dazu einige freistehende Einwurfmöglichkeiten, was einen 14:17-Pausenrückstand zur Folge hatte.

 

Halbzeit zwei sollte einen ähnlich Verlauf nehmen. Die Gastgeber nutzen ihre Chancen konsequenter und hielt Babenhausen auf Distanz. Mit den verletzungsbedingten Ausfällen von Stefan Reinhard und Rafael Beckert schwanden beim Gästeteam weiter die Kräfte. Während die Löwen der dünnen Spielerdecke endgültig ihren Tribut zollen mussten, spulte die HSG die verbleibenden Minuten locker herunter und fuhr im Kampf um den Aufstieg zwei wichtige Zähler ein. Trotz der Niederlage zeigte sich SG-Coach Adanir nach der Partie dennoch zufrieden: „Dafür dass wir zum Großteil mit unserer A-Jugend hier angetreten sind, haben die Jungs ihre Sache gut gemacht“.

 

Am nächsten Sonntag empfängt die Zweite Mannschaft den TV Glattbach II. Anwurf ist in der Willy-Willand-Halle um 16 Uhr.